| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Bürger entscheiden über den Erhalt der Bäume

Stadt Willich: Bürger entscheiden über den Erhalt der Bäume
FOTO: Hüskes
Stadt Willich. In den nächsten Wochen erhalten die Willicher Wahlberechtigten Post. Sie sind aufgerufen, an einem Bürgerentscheid teilzunehmen. Von Marc Schütz

Insgesamt 41.582 wahlberechtigte Willicher, Anrather, Schiefbahner und Neersener sind dazu aufgerufen, bis spätestens Mittwoch, 24. Februar, eine Frage zu beantworten: "Sollen die 20 Kugelahorn-Bäume auf dem Willicher Marktplatz am jetzigen Standort erhalten bleiben und nur dann gefällt werden, wenn sie krank sind?" Derzeit laufen die Vorbereitungen für den Bürgerentscheid in der Stadtverwaltung auf Hochtouren, denn das Verfahren ist nicht unkompliziert.

Zunächst einmal muss allen Wahlberechtigten die Abstimmungsbenachrichtigung zugeschickt werden. "Das wird bis zum 3. Februar geschehen", sagt Thorsten Werkes, der im städtischen Geschäftsbereich "Zentrale Dienste" für den Bürgerentscheid zuständig ist. Bürger, die sich für oder gegen den Erhalt der Bäume einsetzen und die Frage beantworten wollen, müssen dann einen Stimmzettel beantragen - denn der Bürgerentscheid erfolgt ausschließlich per Briefabstimmung. Der Stimmzettel muss dann spätestens am 24. Februar, um 16 Uhr im eigens eingerichteten Wahlamt im Neersener Schloss vorliegen.

Damit die Kugelahorne erhalten bleiben, müssen mindestens 15 Prozent der Wahlberechtigten, also rund 6200 Bürger, mit Ja gestimmt haben. Stimmen nur 6100 Wähler oder noch weniger mit Ja, werden die Bäume, wie vom Stadtrat am 24. Juni 2015 beschlossen, gefällt, um den Marktplatz komplett neu zu gestalten. Diese mindestens 15 Prozent müssen zudem die Mehrheit der abgegebenen Stimmen sein. Thorsten Werkes ist selbst gespannt, wie viele Bürger sich an der Abstimmung beteiligen werden - Erfahrungswerte fehlen bisher..

Hintergründe zum Bürgerentscheid werden in den Schreiben der Stadt nicht großartig erläutert, da sich Politik, Verwaltung und Bürgerinitiative "Pro Kugelahorn am Willicher Markt" nicht einigen konnten. Die RP hat daher Befürworter und Gegner gebeten, fünf Fragen zum Entscheid zu beantworten. Die Antworten lesen Sie unten.

Das ist die Meinung der Politik  

Wir haben die Politik gefragt: Sollen die 20 Kugelahorn-Bäume auf dem  Willicher Marktplatz am jetzigen Standort erhalten bleiben und nur dann gefällt werden, wenn sie krank sind?

Ja Dr. Raimund Berg (Grüne) und Christa Disselkamp von der Bürgerinitiative "Pro Kugelahorn am Willicher Markt" wollen die Bäume retten.    

Nein CDU, SPD und FDP haben gemeinsam auf unsere Fragen geantwortet. 

Warum sollten sich die Willicher am  Bürgerentscheid beteiligen?
Grüne und Bürgerinitiative "Im Bürgerentscheid mit ,Ja' zu stimmen, ist die letzte Möglichkeit, die Kugelahorn-Bäume am Marktplatz zu erhalten. Der tatsächliche Bürgerwille wurde bisher vom Stadtrat nicht ausreichend berücksichtigt. Die Willicher Bürger/innen haben erstmals die Möglichkeit, im Rahmen der direkten Demokratie einen Beschluss des Stadtrates zu kippen."
CDU, SPD und FDP "Die Bürgerinitiative ist auf die Kompromisse von CDU, SPD und FDP nicht eingegangen. Wir begrüßen es, dass jetzt die Willicher das Wort haben. Viele Bürger haben sich an der Planung der Innenstadt beteiligt. Viele haben für einen autofreien Markt gestimmt. Jetzt sollen diese Beschlüsse umgesetzt werden. Wir hoffen, dass eine Mehrheit mit Nein stimmen wird."

Welchen ökologischen Wert haben die  Kugelahorne aus Ihrer Sicht?
Grüne und Bürgerinitiative "Die Kugelahorne können bis zu 80 Jahre alt werden. Es ist ökologisch nicht sinnvoll und widerspricht dem Gedanken der Nachhaltigkeit, die gesunden Bäume (festgestellt mit Baumgutachten aus September 2015) bereits nach 25 Jahren zu fällen."
CDU, SPD und FDP "Die Bäume auf dem Markt sind zum Teil krank, viele können auf Dauer nicht erhalten bleiben. Auf dem neuen Markt sollen neue und größere Bäume, wie Eichen und Feldahorne, Schatten spenden."

Geht es um mehr als nur die Bäume?
Grüne und Bürgerinitiative "Es geht darum, eine Planung zu verhindern, die 25 Jahre alte Bäume opfert, um Landeszuschüsse zu erhalten. Mit Argumenten wie: die Bäume verdecken den Blick auf die Kirche; die Kugelahorne stellen Angst-Räume dar. Wir brauchen keinen Kahlschlag und keine seelenlose Planung wie auf dem Kaiserplatz."
CDU, SPD und FDP "CDU, SPD und FDP hatten der Bürgerinitiative angeboten, alle Kugelahorne vom Markt umzupflanzen. Mit neuen Bäumen auf dem neuen Markt hätten am Ende mehr Bäume in Willich gestanden. Das Angebot hat die Initiative ausgeschlagen. Wir möchten den Markt neu gestalten, für mehr Leben in Willich."

Sind die Kosten für die Umgestaltung  des Marktplatzes von 1,5 Millionen  Euro gerechtfertigt?
Grüne und Bürgerinitiative "Nein, da das Ziel eine Belebung des Ortskerns durch die Maßnahmen nicht erreicht wird. Zudem haben im Werkstattverfahren alle vier Planer sich an den Kostenrahmen halten müssen. Bei 1,5 Millionen Euro Kosten wäre der aktuelle Entwurf nicht zugelassen worden. Mit Folgekosten wird der Stadthaushalt circa 25 Jahre belastet. Durch Einsparung oder andere Maßnahmen wäre das Geld für die Bürger/innen besser verwendet."
CDU, SPD und FDP "Die Umgestaltung kostet die Stadt nach derzeitiger Planung 875.000 Euro. Die weiteren Kosten trägt das Land. Diese Zuschüsse hat die Bürgerinitiative leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Teile der Innenstadt sind bereits saniert. Wenn auch der Markt ein neues Gesicht bekommt, erhält Willich für die Investition einen echten Mehrwert: mehr Gastronomie, mehr Handel und mehr Leben im Willicher Ortskern."

Im Werkstattverfahren, an dem sich  alle  Bürger beteiligen konnten, wurde  deutlich, dass die Kugelahorne aus  Sicht der Planer weichen müssen.  Wieso gibt es jetzt dennoch den  Bür- gerentscheid?
Grüne und Bürgerinitiative "Beim Werkstattverfahren wurde nie die Meinung der Bürger zu den Bäumen erfragt (Erhalt oder Abholzen). Wir Bürger erfuhren erst nach Vorlage der Planung, dass die Kugelahorne nicht am Marktplatz stehen bleiben. Im Bürgerbegehren votierten 3777 Menschen für den Erhalt der Bäume. Die Mehrheit im Stadtrat stimmte dagegen, daher kommt es zum Bürgerentscheid."
CDU, SPD und FDP "Vier Architekturbüros haben Vorschläge für den neuen Markt gemacht, alle haben vorgeschlagen, die Ahorne durch neue Bäume zu ersetzen. Und alle Fraktionen haben dem jetzt vorliegenden Plan zugestimmt. Nur die Bürgerinitiative möchte den neuen Markt in Willich verhindern. Wir hoffen, dass viele Bürger sich für den Marktplatz aussprechen und mit Nein stimmen."

 

 

    

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Bürger entscheiden über den Erhalt der Bäume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.