| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Bürgerinitiative provoziert mit Lied für die Ahornbäume

Stadt Willich. Immer offensiver kämpfen Befürworter des Erhalts der Kugelahorn-Bäume auf dem Willicher Marktplatz und deren Gegner für ihre jeweiligen Positionen. CDU, SPD und FDP haben sich zusammengetan und gemeinsam eine Facebook-Gruppe (Wir sagen nein, weil) gegründet, auf der sie regelmäßig Bilder von Personen posten, die ein Schild mit der Aufschrift "Nein" in die Kamera halten und die Begründung für ihre Haltung nennen. Auch Lokalprominenz ist darunter - beispielsweise Willichs ehemaliger Bürgermeister Lukas Siebenkotten: "Ich stimme mit Nein, damit die vorherige Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger nicht nachträglich unterlaufen wird." Drei hochrangige ASV-Schützen sagen: "Wir stimmen mit Nein und damit für einen neuen Marktplatz, der in Zukunft einen schönen Rahmen für unser Schützenfest bietet." Ein anderes Argument: Ein neuer Marktplatz ziehe mehr Kunden an, was den Geschäftsleuten zugutekomme. Von Marc Schütz

Schon lange betreibt die Bürgerinitiative (BI) "Pro Kugelahorn am Willicher Markt" eine Internetseite (www.pro-kugelahorn.de), auf der sie ihre Argumente nennt und den bisherigen Ablauf der geplanten Marktplatz-Umgestaltung übersichtlich beschreibt. In einer jetzt veröffentlichten Pressemitteilung nennt sie weitere Gründe, mit Ja zu stimmen: "Ein Kugelahornbaum wird bis zu 80 Jahre alt. Diese 20 Kugelahornbäume am Willicher Marktplatz, tragen zu einer hohen Aufentshaltsqualität bei, sie spenden Schatten, bieten Lebensraum für Vögel und Insekten, beleben unser Klima." Und: Die Bäume hätten für viele Willicher ein hohes Identifikationsmerkmal. Laut einem sachverständigen Baumgutachter, den die Bürgerinitiative beauftragt hat, seien alle 20 Bäume gesund. "Leider bekräftigte der Baumgutachter, dass die Bäume keine ausreichenden Baumscheiben", hätten um die Bäume mit Nährstoffen zu versorgen, so die BI weiter.

So weit, so sachlich. Gestern nun veröffentlichte die Bürgerinitiative ein Lied über die Ahorne, über dessen künstlerische Qualität man einerseits ohne Zweifel streiten kann, das aber vor allem durch seine Polemik auffällt und das Politik und Verwaltung pauschal kritisiert, ja beschimpft: "Das Krankenhaus, auch nicht vergessen, doch hier bleibt euer Maul recht stumm. Jetzt bei den Bäumen habt ihr mal wieder total versagt. Doch nun ist Schluss mit Lügen und Intrigen, denn Willich ist auch meine Stadt", heißt es beispielsweise in einer Passage des mit düsteren Klängen unterlegten Sprechgesangs.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Bürgerinitiative provoziert mit Lied für die Ahornbäume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.