| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Clörath-Vennheider Schützen haben wieder einen König

Stadt Willich. Trotz fehlenden Königshauses war das Schützen- und Heimatfest der St.-Johannes-Schützengesellschaft Clörath-Vennheide ein Erfolg. Eine positive Bilanz wurde jetzt bei der Jahresversammlung in der Anrather Haus-Brauerei Schmitz-Mönk gezogen. Präsident bleibt Marcus Herold. Er wurde für die nächsten drei Jahre wieder gewählt.

Die Gesellschaft möchte die Jugend stärker voranbringen. Es hatte schon eine erste Jugendversammlung gegeben. In Kürze wird sich daraus ein Jugendvorstand bilden und eine Vertretung, die die jungen Schützen im Hauptvorstand vertreten soll.

Gedankt wurde Susanne Berger, die nach fast 20-jähriger Vorstandsarbeit als 1. Schriftführerin nicht mehr kandidierte; ihre Aufgaben übernahm Christian Maritzen. Die neue 2. Schriftführerin heißt Melanie Altmayer, wieder gewählt wurde Beisitzer André Sieben. Die Versammlung bestätigte General Burkhard Meifert, General-Adjutant Roger Demers, Major Andreas Teschen, Major-Adjutant Pascal Dix und Regimentsspieß Daniel Ricken.

Zur Freude der Schützen kann man im nächsten Jahr wieder das Königssilber herausholen, denn der neue König heißt beim nächsten Fest Dieter Altmayer. Nur Formsache war der obligatorische Beschluss, auch im Jahr 2018 ein Schützenfest in den Anrather Honschaften durchzuführen.

Bei der Generalversammlung wurden ferner die besten Schützen und Züge des Pokalschießens ausgezeichnet. Bei den Gruppen gewannen "Die Kavaliere" mit 176 Ringen vor "Oberclörath" (159) und "De Heitere" (148). Bester Einzelschütze war Anette Hegger, dahinter: Andreas Brons, Peter Borger und Mike Kunze. Bei den Jungschützen holte sich Celine Herold den Sieg vor Miriam Schmitz, Sophie Recken und Timo Leven. Und den Sonderpokal bei den Senioren bekam Peter Borger vor Norbert Strathmann.

(schö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Clörath-Vennheider Schützen haben wieder einen König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.