| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Der DJK/VfL Willich braucht weitere Spielflächen

Stadt Willich. Der DJK/VfL Willich ist mit seinen rund 2500 Mitgliedern der mit Abstand größte Sportverein in der Stadt Willich, bietet in seinen zwölf Abteilungen etwa 30 Sportarten an - bald wird wahrscheinlich mit Rugby eine weitere dazukommen. Von Willi Schöfer

Nach wie vor gibt es aber bei den Fußball-Junioren auch einige Engpässe und in einigen Altersklassen Wartelisten. Und in diesem Jahr will der Verein den Antrag stellen, den schon längst in die Jahre gekommenen Tennenplatz in einen Kunstrasenplatz umzuwandeln.

"Wir wissen, dass so etwas Geld kostet und dass wir der Stadt und den Kommunalpolitikern sehr dankbar sein müssen, dass sie vor einigen Monaten die Erneuerung der Oberschicht auf unserem kleinen Kunstrasenplatz möglich gemacht haben, aber wir brauchen dringend zusätzliche und ganzjährig bespielbare Flächen", erinnerte der Vorsitzende Helmut Frantzen bei der Jahresversammlung daran, dass der fast 30 Jahre alte Aschenplatz schon längst nicht mehr den Ansprüchen genügt. Bei strengem Winter oder nach Regenfällen könne er kaum genutzt werden. Der Leiter der Jugendabteilung, Detlef Franßen, sieht dies genauso. Derzeit spielen im Verein 21 Jugendmannschaften, es könnten weitaus mehr sein.

Der Verein denkt auch über Eigenleistungen nach. So gibt es für diesen Zweck bereits in der Jugendkasse eine kleine Rücklage. Und ein Antrag dieser Abteilung fand jetzt volle Zustimmung: dass der Hauptverein jetzt den Rücklagenfonds um weitere 10.000 Euro aufstockt.

Optimal sei, so die Verantwortlichen, wenn dieser zweite Kunstrasen im Jahr 2019 fertiggestellt sein könnte. Denn dann feiert der große Sportverein sein 100-jähriges Bestehen. Auch dafür wurden jetzt 10.000 Euro beiseitegelegt. Vorsitzender Helmut Frantzen hat mit seinem Team einige Ideen, was in diesem Jubiläumsjahr neben einem Festakt stattfinden könnte: ein Kinder-Event ähnlich der Familiade, ein Jugend-Fußball-Turnier mit Bundesliga-Teams oder ein Tischtennis-Showkampf. "Wir werden uns auch darum bemühen, dass 2019 eine Deutsche Meisterschaft hier bei uns ausgerichtet wird", so Frantzen.

Nun, da die neue Veranstaltungshalle auf der Wiese unmittelbar neben dem Außenbad "De Bütt" vom Tisch ist, sollen jetzt die Verhandlungen mit der Stadt darüber wieder aufgenommen werden, dass auf der Schwimmbadwiese Rugby gespielt werden kann. Einige Interessierte warten seit einiger Zeit darauf.

Erfreut zeigte sich Frantzen auch darüber, dass die Mitgliederzahl von insgesamt 2493 in den vergangenen Jahren in etwa konstant gehalten werden konnte. Nach wie vor ist die Abteilung Breitensport mit 927 Mitgliedern die stärkste, gefolgt vom Fußball mit rund 570. Der kleinsten Abteilung gehören derzeit 23 Modellflieger an; im Monat September soll eine große überregionale Meisterschaft im Kunstfliegen ausgerichtet werden. Boulen kann man beim DJK/VfL übrigens auch. Der Verein hatte kürzlich zwei kleine Bahnen direkt am Vereinsheim instandgesetzt. Wer Lust hat, ist dort samstags, ab 11 Uhr, willkommen.

Einmal mehr hatte Haupt-Kassierer Achim Broch gut gewirtschaftet. Hingewiesen wurde noch darauf, dass offiziell die Goldmedaillen bei der Sportlerehrung am 9. April im Wahlefeldsaal, ab 18 Uhr, vergeben werden. Der DJK/VfL selbst wird seine Gold-, Silber- und Bronze-Ehrungen am 21. Mai im Vereinsheim durchführen, ab 18 Uhr.

Aktiv war ferner die Jugendabteilung mit ihrem neuen Leiter Nils Segermann. Am 8. Mai wird die Jugend für alle Abteilungen ein Bubble-Soccer- oder auch Yuna-Turnier durchführen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Der DJK/VfL Willich braucht weitere Spielflächen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.