| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Der dritte Bau an derselben Stelle

Geschichtlich gesehen ist es die dritte Halle, um die sich der Arbeitskreis Josefshalle jetzt kümmert. Wobei auch die Vorgängergebäude alle an diesem Standort, der heute den Namen Josefsplatz 15 trägt, gestanden haben.

Dass es überhaupt zu einem ersten Bau gekommen ist, verdankt Anrath dem Pastor Ferdinand Wilhelm Velten. Er rief 1890 den Josefsjünglingsverein ins Leben. Sein Ziel war es, die Jugend von Anrath vor schädlichen Einflüssen zu schützen.

Versammlungen in einer Gaststätte erschienen ihm dabei nicht von Vorteil. Als Vereinshaus für den Josefjünglingsverein gedacht, ging es daher an den Bau einer Halle. Die erste Josefshalle wurde 1891 eingeweiht, wobei der Name auf den Verein zurückzuführen war. Der Heilige Josef war zum Schutzpatron erwählt worden. Der Verein wuchs, und die 25 mal acht Meter große Halle, deren Modell zu ihrer Zeit auf der Weltausstellung in Chicago ausgestellt wurde, erwies sich als zu klein. So kam es 1907 an der Stelle der alten Josefshalle zu einem neuen Bau.

Nach über 50 Jahren fielen an diesem immer mehr Reparaturen an. Des Weiteren entsprach die Halle nicht mehr den Sicherheitsvorschriften. Es folgte der Abriss. Die heutige Josefshalle wurde dann am 20. Mai 1960 eingeweiht. Auch wenn die Halle immer wieder modernisiert wurde, so birgt sie noch manches alte Schätzchen in sich. Der Saal wurde einst auch als Kino genutzt. Daran erinnern nicht nur die Öffnungen in der hinteren Wand, durch die projiziert wurde. In dem einem Raum, der heute als Abstellkammer genutzt wird, steht immer noch die alte Filmmaschine. "Sie ist ein wahres Schätzchen. Dennoch würden wir sie gegen eine Spende verschenken", sagt Sabine Rudolfs, die den Arbeitskreis Josefshalle leitet. Ein Stück Geschichte stellt auch der Bühnenraum dar. Er wurde nämlich aus den alten Steinen der zweiten Halle gebaut. Einst hatte die Josefshalle sogar einen eigenen Hausmeister, der in der Wohnung in der ersten Etage wohnte.

In der ehemaligen Hausmeisterwohnung wohnt heute Rudolfs Tochter, die - wie könnte es anders sein - auch im Arbeitskreis aktiv ist und dazu beiträgt, die Josefshalle für die nächsten Generationen zu erhalten.

(tre)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Der dritte Bau an derselben Stelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.