| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Die Aktion "Heimat Shoppen" geht in die vierte Runde

Stadt Willich: Die Aktion "Heimat Shoppen" geht in die vierte Runde
Willichs Bürgermeister Josef Heyes hat den Werbe-Wimpel schon an seinem Fahrrad befestigt. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Willich. "Okay, ich mache es, aber erst einmal zwei Wochen, hoffentlich bin ich damit so schnell wie vorher", antwortete gestern schmunzelnd Willichs Bürgermeister Josef Heyes auf die Frage von City-Managerin Christel Holter, ob er bei dem Pilot-Projekt mitmache. An der Spitze der lange Stange, den seine Mitarbeiterin dann schnell unten am Gestänge des Fahrrades befestigte, war ein bunter Aufkleber angebracht "Offline-Shopper unterwegs" stand darauf. Von Willi Schöfer

Christel Holter und ihre Kollegin Ursula Preuß erklärten, wieso der Pressetermin am "Schiefbahner Stadtgespräch" stattfand - an einer Skulptur, die direkt neben der Pfarrkirche St. Hubertus steht und die ehemaligen Schiefbahner Originale Karl Tissen, Hubert Halms und Heinrich Orth darstellt. Ursula Preuß: "Am 8. und 9. September führt die IHK zum vierten Mal das Aktions-Wochenende Heimat Shoppen durch." Dazu hatte man sich wieder was einfallen lassen. Neben Wimpel und Aufkleber, den es jetzt auch für das Auto gibt und mit dem bereits die Fahrzeuge des städtischen Bauhofes herumfahren, wurde auch die Einkaufstüte des "Heimat Shoppens" neu gestaltet. Sie zeigt jetzt in meist hellblauem Farbton die Silhouetten mit einigen Wahrzeichen der Stadtteile.

Und auch ein großer Wecker ist darauf zu sehen. "Aufwachen!", steht in der Sprechblase gleich daneben. Ferner werden die Vorzüge des Einkaufes vor Ort genannt, wie die Beratung, der Service oder die Schaffung von Arbeitsplätzen. Rund tausend neue Taschen hatte die Stadt geordert. Diese sollen möglich schnell weggehen und jetzt an die Kunden über die Werbegemeinschaften verteilt werden.

"Wir müssen was tun, die Konkurrenz schläft nicht", meinte Rainer Höppner, Vorsitzender der Schiefbahner Händlergemeinschaft, der auf eine Stippvisite vorbei schaute. Höpper ist außerdem Vorsitzender des IHK-Einzelhandelsausschusses und 2. Vorsitzender des nordrhein-westfälischen Handelsverbandes Krefeld/Kempen/Viersen. Höppner ergänzte: "Wir müssen verstärkt den Leerständen entgegenwirken." Allein in Schiefbahn gibt es derzeit einige davon. Höppner fuhr fort: Das Interesse von einigen Händlern, die an der Peripherie ihre Ladenlokale haben, mehr ins Zentrum zu rücken, ist durchaus vorhanden."

Die nächste Aktion "Heimat Shoppen" ist offiziell am Freitag und Samstag, 8. und 9. September. "Heimat Shoppen" können die Besucher bereits am 7. September, wenn es in Schiefbahn von 18 bis 22 Uhr erneut das Moonlight-Shopping mit einigen Aktionen und Modenschauen gibt. Das Cityfest in Alt-Willich ist dann vom 7. bis 9. September. Dort wird auch der "Infopoint" des City-Managements aufgebaut.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Die Aktion "Heimat Shoppen" geht in die vierte Runde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.