| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Die Musiker aus der Nachbarschaft

Stadt Willich: Die Musiker aus der Nachbarschaft
Herbert von Werden, Volker Ackermann, Karlheinz Bohl und Joachim Behm bilden die Formation "McLennon". Franka von Werden sowie Karima Rösgen vom Trio "Looters Sisters" unterstützen die Band. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Willich. Die Willicher Band "McLennon" startet am 5. Dezember ein Event, das zur kultigen Tradition in Willich werden soll. Angesagt ist eine Kombination aus Musiktheater und Rockkonzert. Von Bianca Treffer

Herbert von Werden passt kaum durch die Tür zum Probenraum. Das liegt aber nicht an ihm, sondern an seinem gewaltigen Musikinstrument. Der Willicher muss nämlich einen Bass durch die relativ schmale Tür schieben. Während er noch mit dem Transport beschäftigt ist, zupft Volker Ackermann bereits an der Gitarre, und Karlheinz Bohl nimmt am Schlagzeug Platz. Joachim Behm kümmert sich derweil um die Technik. Er muss ein Effektgerät anschließen. Für die vier Willicher der Formation "McLennon" ist Probe angesagt, wobei die Hobbymusiker diesmal ihren Probenraum nicht für sich haben, sondern professionelle Unterstützung erfahren.

Franka von Werden sowie Karima Rösgen vom Trio "Looters Sisters" sind auch vor Ort und haben sich bereits in ihre Textbücher vertieft. "So langsam, aber sicher geht es mit großen Schritten auf unsere gemeinsame Veranstaltung am zweiten Adventswochenende hin, und daher proben wir bereits zusammen", verrät Herbert von Werden, der seinen Bass mittlerweile in Spielposition gebracht hat. Für die Willicher Band steht ein ganz besonderes Event ins Haus. Sie haben für Samstag, 5. Dezember, die "Magical Christmas Time Tour" ins Leben gerufen - und die ist weit mehr als ein herkömmliches Rockkonzert.

Seit nunmehr zwei Jahren machen die vier Männer gemeinsam Musik. "Jeder Einzelne von uns ist schon seit Ewigkeiten der Musik verschrieben und hat auch schon in Bands gespielt. Bei einem Straßenfest kamen wir ins Gespräch und stellten unsere gemeinsame Musikleidenschaft fest", berichtet Bohl. Die vier Nachbarn - sie leben nur wenige 100 Meter voneinander in Willich entfern - beschlossen, zusammen Musik zu machen, und schon im September 2013 gab es in der Heimatstadt einen ersten öffentlichen Auftritt. Der kam so gut an, dass die "McLennon", wie sie sich inzwischen aufgrund der Beatles-Leidenschaft von einem der Mitglieder nannten, ihr Programm ausbauten und den nächsten Auftritt ansteuerten. Beim Pfarrfest St. Maria Rosenkranz vergrößerte sich die Fangemeinde, und beim Benefizfest auf dem Grips-Hof zu Erntedank folgten die nächsten begeisterten Zuhörer. Die geschickte Kombination von rockig gespielten Beatles-Songs, Rock 'n' Roll der 50er- und 60er-Jahre als auch Musik von den Stones, Pink Floyd und ZZ Top kamen an.

Die Idee, ein eigenes Event auf die Beine zu stellen, machte sich breit. "Wir wollten aber nicht einfach ein Rockkonzert machen, weil sich das irgendwie in Willich abgenudelt hat und die Besucher nicht mehr wirklich anzieht", sagt Behm. Die vier setzten sich zusammen und entwickelten eine Kombination aus Musiktheater und Rockkonzert, wobei sie selbst das Drehbuch für den musikalischen Theaterpart schrieben. Zudem holten sie sich die drei ausgebildeten Sängerinnen und Schauspielerinnen vom Trio "Looters Sisters" mit ins Boot. "Meine Tochter Franka ist eine von den Looters Sisters. Daher kam der Kontakt", verrät Herbert van Werden. Einen besonderen Gast zogen sich die "McLennon" ebenfalls für ihre Veranstaltung an Land: Im Part ihres Rockkonzertes ist Jochen Contzen zu hören. "Auch wenn unser Musiktheater weihnachtlich angehaucht ist und wir die Heiligen Drei Könige auf dem Weg nach Bethlehem begleiten, wird es wirklich etwas ganz Besonderes. Das muss man einfach gesehen und gehört haben", macht Bohl neugierig.

Beim Musiktheater werden Songs wie "Let it snow", "Hey, Mr. Snowman" und "Winterwonderland" gespielt. Im zweiten Teil geht es dann rockiger zu. "Es wird knallen", versprechen die Musiker. Das Ganze soll dabei eine Kick-off-Veranstaltung werden. "Wir planen das Event, jeweils in neuer Form, eine Tradition werden zu lassen", sagt Ackermann. Wer die "McLennon" vorher kennenlernen möchte, hat dazu beim Anrather Weihnachtsmarkt am Sonntag, 29. November, die Gelegenheit. Von circa 16.30 bis 18 Uhr sind sie auf der Bühne an der Kirche zu hören.

Drei der "McLennon" bilden übrigens das Trio "Spogeddi", das sich mit seinen Schlagerpartys bei Geburtstagen und Co. bereits einen Namen gemacht hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Die Musiker aus der Nachbarschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.