| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Ehrenamt ist für Gesellschaft unverzichtbar

Stadt Willich: Ehrenamt ist für Gesellschaft unverzichtbar
Zum Erinnerungsfoto kamen alle Geehrten auf die Bühne. Da einige auch Gruppen repräsentierten, ist die Zahl der Geehrten noch weit größer. FOTO: WOLFGANG KAISER
Stadt Willich. Am Tag des Ehrenamtes wurden im Schloss Neersen vier Gruppen und zehn Einzelpersonen für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Etwa 90 Gäste waren in den Ratssaal gekommen. Von Willi Schöfer

"Ohne das Ehrenamt ist kein Staat zu machen"; sagte im Neersener Schloss Willichs Bürgermeister Josef Heyes. Wie wichtig die Ehrenamtlichen auch für die Stadt Willich sind, zeigte sich, als jetzt exemplarisch für die vielen stillen Helfer und Helferinnen vier Gruppen und zehn Einzelpersonen ausgezeichnet wurden.

Etwa 90 Gäste waren beim "Tag des Ehrenamtes" im Schloss versammelt. Einige davon hatten eine weite Anreise. Denn Rejhan Berisha (17), Manuel Domingo (37) und Medina Kydybekova hatten schon vor Jahren ihre Heimat in Ex-Jugoslawien, Angola und Kirgistan verlassen, kümmern sich im "Arbeitskreis Fremde" unter anderem um die Kleiderkammer in einer Asylbewerberunterkunft, betreuen die Kinder oder organisieren den Deutschunterricht. Für dieses Trio gab es unter anderem großen Beifall.

Bereits vor Monaten hatte die städtische Mitarbeiterin Brigitte Langner mit ihrem Team alle Vereine und Organisationen der Stadt angeschrieben und gebeten, ihr in den Bereichen Soziales, Kirche, Kultur und Sport besonders Fleißige zu nennen. Anschließend legte eine Jury aus Sozialausschuss und Verwaltung die Geehrten fest. Und in einem Fall, darin erinnerte auch der Bürgermeister, wurde eine Dame vorgeschlagen, die partout nicht ausgezeichnet werden und eine stille Helferin bleiben wollte.

Für die Gruppen gab es einen Präsentkorb. Dazu gehörte der Willicher Verein von Tobias Tichelbäcker und Marco Wienen: "Gutes beginnt im Kleinen". Die erst 2015 gegründete Gemeinschaft unterstützte bisher viele Projekte, die Hospizbewegung oder bedürftige Kinder und Jugendliche.

Präsentkörbe holten sich ferner stellvertretend für das gesamte Anrather Martinskomitee Frieder Nöhles, Günther Morjan, Carsten Struwe und Thomas Leesker ab, außerdem die Damen, die sich im Willicher "Café International" ("Krumm") um Andere kümmern. Für diese Art des "Sich Verstehens" kamen stellvertretend für die Frauen unterschiedlicher Nationalitäten Andreawati Künarsch und Khadia Azizzadah nach vorne.

Bei den Einzel-Ehrungen gab es neben den Ehrenurkunden Blumensträuße, Weine und Eintrittskarten für die Schlossfestspiele. Dabei waren zwei Zweier-Teams: zum einen Klaus Bröckers und Kurt Manns von der Schützengilde des Grenzweges. Die Beiden kümmern sich in vielfältiger Weise um die intakte Gemeinschaft. Zum anderen setzen sich seit langem zwei Trainer von Viktoria Anrath, Wilhelm Wirtz und Michael Geifes, für die Kinder und Jugendlichen ein.

Außerdem wurde das besondere Engagement von Doro Schütz (DJK/VfL Willich) herausgestellt. Der Schiefbahner Männerchor "Cäcilia" war vor allem durch Manfred Esser vertreten, der seit über vier Jahrzehnten dem Vorstand aktiv angehört.

Anerkannt wurde ferner die jahrelange ehrenamtliche Arbeit von Resel Michiels-Isken im Schiefbahner Hubertusstift und von Christa Navrade, die neben dem kirchlichen Besuchsdienst seit 1989 der "Rollstuhlschieber-Gruppe" des Anrather St. Josef-Altenheimes angehört.

Darüber hinaus holten sich von zwei Martinsvereinen aus Niederheide und Alt-Willich zwei langjährige Mit-Verantwortliche die Auszeichnungen ab: Ilse Metten und Giselher Frantzen. Sabine Rath von der Emmaus-Kantorei gehörte ebenso zu den Geehrten wie Eva Zuber, die seit 2001 als ehrenamtliche Deutschlehrerin in der städtischen Tageseinrichtung "Regenbogenland" in Anrath arbeitet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Ehrenamt ist für Gesellschaft unverzichtbar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.