| 00.00 Uhr

Willich
Ein ausgeglichener Haushalt ist ihr Ziel

Willich: Ein ausgeglichener Haushalt ist ihr Ziel
Die ersten Gratulanten: Nach der Wiederwahl der Beigeordneten und Kämmerin Nicole Waßen gibt es Blumen und Glückwünsche von Bürgermeister Thomas Goßen und Fachbereichsleiter Wolfgang Schouten (rechts). FOTO: WOLFGANG KAISER
Willich. In der Sitzung des Stadtrates wurde Beigeordnete Nicole Waßen schon jetzt mit großer Mehrheit wiedergewählt. Sie wird weitere acht Jahre die Finanzen der Stadt Tönisvorst verantworten. Ihre bisherige Amtszeit läuft am 31. Mai ab. Von Heribert Brinkmann

Mit 30 von 37 Stimmen wurde die Beigeordnete und Kämmerin Nicole Waßen vom Stadtrat in Tönisvorst für weitere acht Jahre gewählt. Von Bürgermeister Thomas Goßen und der CDU-Fraktion gab es zur Wiederwahl Blumen, von der SPD einen Rotwein. Auch die kleinen Fraktionen gratulierten. Die Beigeordnete nahm die Wahl an und ist damit bis 2026 im Amt.

Die Wahl am Donnerstagabend erfolgte in zwei Schritten: Zunächst ließ Bürgermeister Goßen darüber abstimmen, von einer Ausschreibung der Stelle abzusehen. Dem schloss sich der Stadtrat einstimmig an. Die eigentliche Wahl erfolgte durch Stimmzettel, jeder Stadtverordnete wurde namentlich aufgerufen, ging zur Wahlkabine und kreuzte ja oder nein auf dem Stimmzettel ab. Als Letzter stimmte Bürgermeister Goßen selber ab. Aus beruflichen Gründen konnten Torsten Frick, Fraktionsvorsitzender der FDP, und Georg Körwer, der geschäftlich in England zu tun hat, nicht an der Sitzung teilnehmen. Von der 38 Ratsmitgliedern plus Bürgermeister sind damit zwei Stimmen abzuziehen. Peter Langenfurth (CDU) und Rolf Seegers (SPD) zählten die Stimmen aus. Bürgermeister Goßen gab als Ergebnis bekannt: 30 Ja-Stimmen, fünf nein und zwei Enthaltungen.

In nichtöffentlicher Sitzung stand unter Personalangelegenheiten noch die Eingruppierung Beigeordnete auf der Tagesordnung. Ihre Eingruppierung unter B 2 lief problemlos. Die Beigeordnete hatte aber mit dem Ende der öffentlichen Sitzung das Rathaus bereits verlassen. Sie wollte damit eine offene Diskussion ermöglichen. Mit ihrem Wahlergebnis zeigte sie sich beim Hinausgehen, schwer beladen mit zwei Blumensträußen, Handtasche und Weinflasche, zufrieden: Bei ihrer ersten Wahl habe sie noch sieben Gegenstimmen gehabt, jetzt nur noch fünf (im April 2010 wurde die amtierende Kämmerin mit 34 Jastimmen und sieben Neinstimmen bei einer Enthaltung zur Beigeordneten gewählt).

Da Georg Körwer erst in den USA war und jetzt beruflich in England zu tun hatte, konnte der Punkt "Verletzung der Verschwiegenheitspflicht" nicht behandelt werden. Es haben bisher auch keine Gespräche mit der Verwaltung stattgefunden. Für das von Maik Giesen (CDU) bemängelte Protokoll des Rechnungsprüfungsausschusses hat Körwer seine ausführliche Stellungnahme zur Verfügung gestellt. Es geht immer noch um die Frage, wie die Stadt die Übertragung des Krankenhauses an die Alexianer oder vielmehr die Übertragung der Immobilien der Stadttochter Antonius GmbH an die Stadt bilanziert hat. Sollte sich ein Fehler auf Seiten der Stadt herausstellen, kann das der Beigeordneten nichts mehr anhaben. Sie ist gewählt, und die deutliche Mehrheit ist auch ein großer Vertrauensbeweis.

Mit 36 Jahren wurde Nicole Waßen 2006 Kämmerin der Stadt Tönisvorst. Schon im Oktober 2005 hatte die Fachfrau in Sachen "Neues kommunales Finanzmanagement" die Stelle als Leiterin des Amtes für Finanzen angenommen. Schnell stieg sie im Tönisvorster Rathaus auf. 2010 wurde sie zum ersten Mal Beigeordnete. Die gebürtige Krefelderin ist verheiratet. Sie studierte an der FH Dortmund mit Abschluss Diplom-Betriebswirtin und machte anschließend bei der IHK einen Bilanzbuchhalterlehrgang. Vor Tönisvorst war sie von 1995 bis 2005 im Dienst bei der Stadt Krefeld.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Willich: Ein ausgeglichener Haushalt ist ihr Ziel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.