| 00.00 Uhr

St. Tönis
Ein Beuys-Porträt für jedes Stammbuch

St. Tönis: Ein Beuys-Porträt für jedes Stammbuch
Peter Steves (links) vor seinem Uecker-Porträt und Klaus-Peter Schlebusch mit seiner Fotoarbeit mit Andrea Thielen-Hirt. FOTO: WOLFGANG KAISER
St. TÖnis. Wenn die Gäste im Trauzimmer des Rathauses jetzt doppelt sehen, liegt das nicht am Sekt zum Anstoßen, sondern an der neuen Ausstellung. Wenn vorne der Standesbeamte Manfred Küsters die Paare traut, hängt er noch mal in einem Doppelporträt an der hinteren Wand - als Mitglied der Künstlergruppe Facette.

Zwei Mitglieder der Facette, in der sich Künstler vom Niederrhein zusammengeschlossen haben, bestreiten jetzt die neue Ausstellung im Trauzimmer des Rathauses: Klaus-Peter Schlebusch und Peter Steves. Ihre Porträts sind bis zum Jahresende dort ausgestellt.

Die einen Porträts sind gemalt, die anderen fotografiert. Da auch die gemalten Porträts nach Fotos entstanden, muss der Betrachter schon etwas näher treten, um die Gemälde zu entdecken. Gemalt sind die Porträts bekannter deutscher Künstler der Gegenwart: Beuys, Richter, Graubner, Lüpertz, Uecker. Der Mann hinter diesen Porträts ist Peter Steves (68). Der Krefelder Künstler, der zuerst eine Lehre als Musterzeichner gemacht hat, bildete sich nach den Textbüchern der amerikanischen Famous Artists School weiter. Seine aktuellen Gemälde umschreibt er selber mit modernem Symbolismus. Die ausgestellten Künstlerporträts versteht er "als Dank für ihren Einfluss auf die Gesellschaft, auf alle Kunstinteressierten, vor allem aber auf mich." Eine Reproduktion des Beuys-Porträts wird allen getrauten Paaren in ihr Stammbuch gelegt.

Auch Klaus-Peter Schlebusch aus Anrath zeigt in seinen Fotografien Künstler - in diesem Fall Kollegen aus der Gruppe Facette. In allen Arbeiten lässt Schlebusch die Porträtierten vor einer Spiegelwand Platz nehmen. Der "wirkliche" Kopf wird leicht unscharf gezeigt und lenkt so die Aufmerksamkeit auf den gespiegelten Kopf. Mit seinen Bildern will er das "Ich" in und hinter dem eigenen "Ich" entdecken.

(hb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

St. Tönis: Ein Beuys-Porträt für jedes Stammbuch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.