| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Ein "externer" König in Niederheide

Stadt Willich: Ein "externer" König in Niederheide
Schützenkönig Norbert Erkes und seine Frau Gabi werden begleitet von den Ministerpaaren Hans-Leo und Conny Schaps sowie Sven und Diana Kubitz und Königsoffizier Richard Osburg. FOTO: Elke Naus
Stadt Willich. Es ist das erste Schützenfest in der zweiten Jahreshälfte in Willich: Die St. Johannes Bruderschaft Niederheide lädt zum Schützenfest - in diesem Jahr mit besonderen Highlights. Von Nadia Joppen

Am Sonntagabend, 20. August, lassen es die Schützen in Niederheide so richtig krachen: Die "Rabaue" aus Köln spielen für die Schützen und ihre Gäste im Festzelt auf dem Hans-Brocker-Platz. Außerdem tritt "Barbara - das Helene-Fischer-Double" auf - mit diesen Stars sowie der Band Sound Convoy ist für beste Stimmung gesorgt.

Aber auch ansonsten bietet das Niederheider Schützenfest wieder viel Spannendes. König der Niederheider Schützen ist in diesem Jahr Norbert Erkes - Mitglied im Offizierszug Grün-Weiß und beim Thema Schützen gleich in zweierlei Hinsicht aktiv: Der König ist Unternehmer in Kleinenbroich, wohnt dort und ist ebenfalls Mitglied im Grenadierzug "mirr maake mött".

Seit 2008 ist er "externes", aktives Mitglied der Bruderschaft Niederheide und hat erste Erfahrungen in puncto Königshaus: Mit seiner Frau Gabi bildete er 2011 ein Ministerpaar des damaligen Königs Mario Brocker.

"Wir sind gerne ein Teil der traditionsbewussten Schützengemeinschaft Niederheide, die mit Leidenschaft und Herzblut jedes Jahr das Schützenfest unvergesslich macht", so der König. Er führt seit 1994 ein Unternehmen für Sanitär, Elektrik und Haustechnik, ist seit mehr als 30 Jahren verheiratet, hat zwei Kinder und eine Enkelin. Tochter Yvonne ist Mitglied im Hofstaat, Enkelin Emily wird als Blumenmädchen dabei sein.

Besonders froh ist er, dass durch Sohn Patrick die Unternehmensnachfolge gesichert ist. Gemeinsames Hobby des Königspaares ist das Reisen - der König ist dazu begeisterter - im Moment eher passiver - Fußballer, die Königin kocht gerne und macht Aqua Fitness. Er fühle sich durch die Niederheider Bruderschaft wegen seines entfernten Wohnortes "besonders wertgeschätzt euer König zu sein", so Erkes.

1. Ministerpaar sind Hans-Leo und Conny Schaps. Der Minister ist ein guter Freund des Königs und war selbst 2012 König der Niederheider Schützen. 2. Ministerpaar sind Sven und Diana Kubitz. Königsoffizier ist Richard "Ossi" Osburg.

Der Königszug/Offizierszug Grün-Weiß feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Er wurde in der Gaststätte Schüpper gegründet, der Name nimmt Bezug auf die grün-weiße Uniform der Schützen. Als erstes Zugmitglied war der erste Zugführer Heinz Baues 1963 König der Bruderschaft. Die Mitglieder des Offizierszugs engagieren sich in vielerlei Hinsicht in der Bruderschaft. Der Unternehmer Hans Brocker, der als einziges Gründungsmitglied noch im Zug ist, ist langjähriger Präsident der Bruderschaft und seit 2006 Ehrenpräsident. Er war maßgeblich am Bau des Bruderschaftshauses "Niederheider Hof", am Bau der Fatima-Kapelle sowie des Festplatzes und des Wohnhauses beteiligt. Der Niederheider Hof wurde 1980 eröffnet und ist seither ein Mittelpunkt für alle Anwohner in Niederheide, nicht nur für die Schützen. Nach Hans Brocker stellte der Zug mit Friedhelm Mainka (verstorben 2001) und Alfred Kopp weitere Präsidenten der Johannes-Bruderschaft.

Genau halb "so alt" wie der Ofifzierszug ist der zweite Jubiläumszug dieses Jahres - der Zug der Memelstraße .

Infos zum Schützenfest 2017 auf www.johannes-bruderschaft.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Ein "externer" König in Niederheide


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.