| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Ein Wochenende, zwei Veranstaltungen

Stadt Willich. Mit einer Filmnacht und einem Sommerfest am kommenden Wochenende bietet der Verein "Anrath 1tausend" auf dem Gelände der Galerie Schageshof zwei neue Veranstaltungen, bei denen die Kreativität im Fokus steht. Von Marc Schütz

Mangelnde Kreativität kann man "Anrath 1tausend" wahrlich nicht vorwerfen. In den sechs Jahren seiner Existenz hat der Verein schon häufig von sich reden gemacht, Höhepunkt war bisher das alle zwei Jahre stattfindende Benefizkonzert. In diesem Jahr überrascht der Verein gleich mit zwei neuen Veranstaltungen: Am Samstag, 18. Juni, findet die erste Anrather Filmnacht statt, am Sonntag drauf das große Sommerfest. Beides auf dem Gelände der Galerie Schageshof an der Schageshofstraße 1. "Bei der Filmnacht haben wir eher das erwachsene Publikum im Fokus, das Sommerfest richtet sich an die gesamte Familie", sagt Markus Gather, Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins "Anrath 1tausend".

Die Filmnacht am Samstag beginnt offiziell um 19 Uhr, der erste Film wird um 19.30 Uhr auf die Wand in der Galerie projiziert. Gezeigt werden vier Filmblöcke mit jeweils mehreren, acht bis 20 Minuten langen Kurzfilmen in den Bereichen "Slapstick", "Schräg & Skurril", "Animation" und "Komödie" sowie als Höhepunkt der Film "Anrath" von Gregor Höppner, der bisher noch nie in Anrath gezeigt wurde. Der Film zeigt die Geschichte eines Gestapo-Offiziers, der eine Jüdin mit seinem Fahrrad zur letzten Deportation von Krefeld aus im September 1944 abholt. "Es werden viele Fragen aufgeworfen, vieles bleibt offen", sagt Beate Krempe, die die Veranstaltungen mit organisiert hat. Der Film wirke lange bei den Zuschauern nach. Keine leichte Kost, sicher, aber die Organisatoren sind überzeugt, dass der Film bei den Besuchern gut ankommen wird. Vor allem ältere Anrather, die den Film bisher gesehen haben (er wurde in Krefeld gezeigt), seien sehr angetan gewesen.

Für den Verein, der es sich schwerpunktmäßig zur Aufgabe gemacht hat, unverschuldet in Not geratenen Menschen zu helfen, sei es alles andere als abwegig, eine solche Filmnacht zu veranstalten, sagt Markus Gather, denn: "Die Kunstförderung steht in unseren Vereinsstatuten." Und Anrath sei der richtige Ort dafür, ergänzt Beate Krempe: "Im ehemaligen Drogeriemarkt gab es mal ein Kino. Es gibt also eine tiefe Sehnsucht der Anrather, Filme zu gucken." Während drinnen Filme verschiedener Genres gezeigt werden, geht es im Hof der Galerie gesellig zu. Dort ist ein Pavillon aufgebaut, der Grill wird angeworfen, DJ Julian Kain aus Anrath liefert die Musik. Der Eintritt ist frei, Spenden für den Verein "Anrath 1tausend" werden natürlich gern gesehen.

Das gilt auch für das Sommerfest am hoffentlich sonnigen Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Kreativ geht es auch dabei zu, denn unter anderem gibt es ein Bühnenprogramm, an dem Anrather Schulen mitwirken, aber auch die Musikschule "Dal Segno", die Band "Streetlife" und Gwen Jolie mit einem Unplugged-Programm. Schüler der Robert-Schuman-Europaschule werden Essays vortragen. In der Galerie zeigt der Projektkurs Kunst der Q1 des Lise-Meitner-Gymnasiums gemeinsam mit den fünf Künstlern Franz Baumgartner, Andreas Jansky, Helga Palmisano, Ela Schwartz und Tamara Steinhart die Ausstellung "In guter Gesellschaft", zu der auch Führungen angeboten werden.

Für die kleinen Gäste wird auf der Wiese am Schageshof ein Kinderdorf mit fünf Zelten aufgebaut. "Wir haben eine Märchenerzählerin zu Gast, es gibt ein Werkzelt, ein ,Tattoo-Zelt' und ein Zelt für freies Arbeiten mit einem großen Fundus an unterschiedlichen Materialien", verspricht Beate Krempe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Ein Wochenende, zwei Veranstaltungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.