| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Ein würdiger Rahmen für das Schützenfest des ASV

Stadt Willich: Ein würdiger Rahmen für das Schützenfest des ASV
Der Allgemeine Schützenverein Willich zeichnete diejenigen aus, die ihre Häuser und Straßen besonders liebevoll geschmückt hatten. FOTO: Norbert Prümen
Stadt Willich. ASV-Präsident Willi Stennes hatte am Sonntag richtig gerechnet: "In 14 Tagen haben wir die erste Parade schon hinter uns!" - Mit der Preisverleihung für den Schmuckwettbewerb des Vorjahres läutete der Allgemeine Schützenverein 1886 Willich die "heiße Phase" des diesjährigen Schützenfestes (7. bis 10. Juli) ein. Traditionell bedankt sich der ASV bei den Wachlokalen/Gaststätten der Schützenzüge, den Einzelhändlern und den Straßengemeinschaften für die optische Unterstützung des Festes.

Platz 1 bei den Wachlokalen ging an die Gaststätte Toholt, für deren Deko der Schützenzug "Die gemütlichen Jäger" verantwortlich ist. Platz 2 belegte Haus Grootens, das Wachlokal des Musikzuges "Germania Willich" und der Schützenzüge "Leeve Jonges" sowie "Götterdämmerung". Das Wachlokal der Züge "Ohne Sorge" und "Jroene Jonges", die Gaststätte Maaßen, erhielt den dritten Preis.

Beim Schmuckwettbewerb "Schaufenster" wurde Michael Laumen (Somthai, Bahnstraße 66), mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Den zweiten Platz belegen die Inhaber des Blumenhauses Grumbach, der dritte Preis ging an das Fotostudio von Patricia Schmitz an der Peterstraße.

Beim Schmuckwettbewerb der Straßengemeinschaften zeichnete ASV-Präsident Willi Stennes die Nachbarn der Hülsdonkstraße mit dem ersten Preis aus. Das Besondere hier: Da ein großer Teil der aktiven Straßengemeinschaft ein gehobenes Alter erreicht hat, hatte der Jungschützenzug des ASV "op Jöck" die Anwohner 2016 tatkräftig unterstützt. Das können die Jungschützen aber nicht jedes Jahr leisten, so Stennes. Er appellierte an die neu hinzugezogenen, jüngeren Nachbarn, sich in die Straßengemeinschaft einzubringen und die Tradition fortzusetzen. Ansprechpartner und Nachbar Friedhelm Nolden betonte: "Wir stehen immer zur Verfügung."

Den zweiten Platz belegt die Straßengemeinschaft Kreuzstraße - diesen Preis nahm eine besondere Besucherin entgegen: Dany II. Caris, Ehefrau des amtierenden Schützenkönigs Klaus II. Caris. Sie ist auch Schriftführerin der Straßengemeinschaft. Platz drei ging an die Straßengemeinschaft der Neusser Straße. Alle Preisträger erhielten Plaketten, die Züge und die Straßengemeinschaften zudem Bier-Gutscheine.

Die Ausschmückung des Ortes spielt für das gesamte Schützenfest eine wichtige Rolle, so Stennes: "Darüber findet sich die Zugehörigkeit auch der Nicht-Schützen zu unserem Fest". ASV-Geschäftsführer Hans-Joachim Donath ergänzte: "Wir feiern ein Schützenfest für ganz Alt-Willich. Das Engagement ist eine gute Unterstützung und schafft einen würdigen Rahmen, nicht nur im Ortskern."

Zum Abschluss wies Stennes darauf hin, dass der ASV zum Ende der Paraden am Samstag und Sonntag einen anderen Weg (über Peter-, Graben- und Burgstraße zum Zelt) festgelegt hat. "Wir erhoffen uns damit einen Zeitgewinn und dass wir schneller ins Zelt kommen", betonte er.

(djm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Ein würdiger Rahmen für das Schützenfest des ASV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.