| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Einzelhandel in der Region will Online-Geschäft ausbauen

Stadt Willich: Einzelhandel in der Region will Online-Geschäft ausbauen
Die RP-Redakteure Martin Röse (links) und Dr. Jens Voss diskutierten mit André Haack von der IHK und Einzelhändlern aus der Region. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Willich. Bei einem Informationsabend von IHK und Einzelhandelsverband ging es um neue Wege, die Händler im Internet gehen können. Von Andreas Reiners

In Mönchengladbach läuft derzeit ein bundesweit einzigartiges Pilotprojekt mit dem Namen "MG bei Ebay". Darin erprobt der Internetriese zusammen mit der städtischen Wirtschaftsförderung und der Hochschule Niederrhein, wie dem stationären Einzelhandel der Sprung ins Online-Geschäft gelingen kann. Das lokale Onlineportal erfreut sich wachsender Beliebtheit. Welche Chancen Händler vor Ort haben, das Internet für mehr Umsätze zu nutzen, war am Dienstagabend ein zentrales Thema einer Informationsveranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein und des Einzelhandels- und Dienstleistungsverbandes für lokale Werbegemeinschaft im Kammerbezirk. Rund 50 Interessierte waren ins Restaurant "Kaiserhof" in Schiefbahn zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch gekommen.

Rolf Krichel, Inhaber des gleichnamigen Kunsthauses an der Einkaufsmeile Hindenburgstraße in Mönchengladbach, berichtete von seinen Erfahrungen mit dem Portal "MG bei Ebay". Er hat in den ersten Monaten den Umsatz mit seinen Nischenprodukten deutlich steigern können. Er bezifferte den Umsatz aus dem Internetgeschäft auf rund 25.000 Euro. Von Startschwierigkeiten beim Onlinehandel berichtete Christoph Borgmann, Inhaber des gleichnamigen Sportgeschäftes in Krefeld. Gleichwohl rechnet er mit Umsätzen übers Internet von 20 bis 30 Prozent. Sein Haus erarbeitet derzeit ein eigenes Modell für den Online-Handel.

Solche möchte der Kempener Werbering gerne nutzen. Mit Unterstützung der Stadt Kempen will man ein lokales Onlineportal besetzen. Vorbild ist die Stadt Attendorn im Sauerland, die ihren Einzelhandel über eine zentrale Plattform unterstützt. Das, so Kempens Stadtsprecher und Citymanager Christoph Dellmans, wäre auch für die Thomasstadt ein möglicher Weg. Eine finanzielle Förderung ist beim Einstieg aus Landesmitteln möglich. Es gab auch Beispiele, wie Einzelhändler etwa Facebook als Plattform fürs Internetgeschäft nutzen.

Ein weiteres Thema des Abends war die Zusammenarbeit des Einzelhandels mit der örtlichen Presse. Dazu stellten sich der Leitende Regionalredakteur der Rheinischen Post, Dr. Jens Voss aus Krefeld, und der Viersener RP-Lokalchef Martin Röse der von IHK-Geschäftsführer André Haack moderierten Diskussion. Für die Rheinische Post stellt der lokale Einzelhandel einen wichtigen Bestandteil des wirtschaftlichen und öffentlichen Lebens einer Stadt oder Gemeinde dar. Das bekräftigte Voss. Aktuelle Entwicklungen und besondere Aktivitäten des Handels oder Stadtfeste, die von Werbegemeinschaften organisiert werden, sind selbstverständlich Themen, die die RP in ihrer Berichterstattung aufgreift. "Für die Sorgen und Nöte des Handels haben wir immer ein offenes Ohr", sagte Röse. Rainer Höppner, Vorsitzender des IHK-Einzelhandelsausschusses und Geschäftsmann aus Schiefbahn, lobte die Zusammenarbeit mit der Rheinischen Post ausdrücklich. "Wir brauchen die RP an unserer Seite", sagte er.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Einzelhandel in der Region will Online-Geschäft ausbauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.