| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Erinnerung an Sigmar Polke am Gaspelshof

Stadt Willich. Die heutigen Bewohner des Gaspelshofes in Willich haben sich um eine Gedenktafel für Sigmar Polke bemüht. Stellvertretend für alle hatte das Lehrerehepaar Dagmar Reichenberg-Arnoldy und Franz Arnoldy an den Kulturausschuss geschrieben. Und jetzt - ein Jahr später - konnte am Mittwoch die Tafel am Hof enthüllt werden. Geschäftsbereichsleiter Bernd Hitschler-Schinhofen vom Kultur-Team (auf dem Foto ganz hinten rechts) feierte die gelungene Initiative.

Sigmar Polke (1941-2010), einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts, lebte und arbeitete von 1972 bis 1978 auf dem Gaspelshof. In dieser Zeit entstanden bedeutende Werke wie die Gruppe "Wir Kleinbürger". Das Bild war im vergangenen Jahr in einer großen Retrospektive im Museum Ludwig in Köln ausgestellt. Die Ausstellung, die vorher in New York und London zu sehen war, sorgte für internationale Aufmerksamkeit für das Werk und die Person Sigmar Polkes - fünf Jahre nach seinem Tode.

Die heutigen Hofbewohner wissen erst seit 2009, welchen prominenten Vorgänger sie auf dem Gaspelshof hatten. Vorher war immer nur von den "Hippies aus Düsseldorf" die Rede. Die wilde Zeit der Künstlerkommune am Rande der Kartoffelfelder sorgte damals für viel Gesprächsstoff. In Köln war ein Foto von Bernd Jansen zu sehen, das Polke, in Schlangenhaut gewickelt, vor der Tür des Haupthauses vom Gaspelshof zeigt. Auch an den Ringgesprächen von Beuys nahm er teil.

(hb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Erinnerung an Sigmar Polke am Gaspelshof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.