| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Ex-Juso-Vorsitzende wirft Markus Gather Intrigen vor

Stadt Willich. Nachdem Markus Gather, zweiter stellvertretender Bürgermeister und SPD-Ratsherr, am Montag angekündigt hatte, zum 31. Januar seine politischen Ämter niederzulegen, da ihm in Partei- und Fraktionsspitze der Rückhalt fehle, meldet sich nun Lena Stoer zu Wort.

Sie war von 2014 bis 2015 Vorsitzende der Willicher Jusos, der Jugendorganisation der SPD, und zudem sachkundige Bürgerin und Beisitzerin im Anrather Ortsvereinsvorstand der Partei. "Nachdem ich 2015 alle Mandate in der SPD niedergelegt hatte und 2016 offiziell aus der SPD ausgetreten bin, habe ich mit großer Freude die Nachricht vom Rücktritt zum Jahreswechsel des zweiten stellvertretenden Bürgermeisters Markus Gather wahrgenommen." Es habe im Vorstand schon lange "furchtbaren Streit mit Markus Gather" gegeben, so Stoer im Gespräch mit unserer Redaktion.

Ihr Rück- und Austritt habe nicht an den Vorsitzenden oder den Strukturen in der Willicher SPD gelegen, "sondern an den innerparteilichen Machenschaften von Markus Gather, der in seiner Funktion als stellvertretender Bürgermeister in allen Führungsebenen vertreten war und dieses Vorgehen nun selbst kritisiert." Er habe junge Mitglieder zwar zunächst unterstützt, "sobald sie ihm jedoch gefährlich werden konnten, also selber in den Vorstandsgremien vertreten waren, hat er seine Zeit dafür aufgebracht, sie zu bekämpfen." Mit hinterhältigen Aktionen seien Mitglieder vergrault worden, damit Gather seinen Willen durchsetzen konnte, so die 22-Jährige. "Ich freue mich darüber, dass er seinen Rückzug angekündigt hat." Dies habe ihr Anlass gegeben, ihre Mitgliedschaft wieder aufzunehmen und sich wieder politisch in Willich engagieren zu wollen.

(msc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Ex-Juso-Vorsitzende wirft Markus Gather Intrigen vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.