| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Firma Portica legt Wert auf gute Ausbildung

Stadt Kempen. Beim Kempener Prozessdienstleister hat Alexander Engelen jetzt vorzeitig seine Prüfung bestanden. Die nächsten Auszubildenden haben bereits begonnnen. Bewerbungen für 2018 sind schon möglich.

Eine erfolgreiche Tradition findet beim Prozessdienstleister Portica ihre Fortsetzung. Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen konnte Alexander Engelen seine Ausbildung zum Informatikkaufmann um ein halbes Jahr verkürzen und hält nun seinen IHK-Abschluss in den Händen.

"Wir legen sehr großen Wert auf eine ausgezeichnete Ausbildung in diesem Bereich, da dies für unser Geschäft essenziell ist", sagt Marie Smets, Teamleiterin Professional Services. Die zunehmende Komplexität von IT-Projekten erfordert Brücken zwischen Kundenund Entwicklern. Genau diese errichten die ausgebildeten Informatikkaufleute im Rahmen ihrer Arbeit als Projektmanager. Sie erarbeiten beispielsweise gemeinsam mit den Kunden Anforderungen, vermitteln zwischen extern und intern, wobei sie wichtige Aspekte aus dem kaufmännischen Bereich für die IT aufbereiten. Um dafür besonders fähige Auszubildende zu begeistern, stellt Portica das Berufsbild Informatikkaufmann regelmäßig vor, zum Beispiel bei Berufsfelderkundungstagen. Dabei war auch Alexander Engelen auf die Ausbildung aufmerksam geworden. In regulär drei Jahren durchlaufen die angehenden Informatikkaufleute sämtliche Abteilungen. Vermittelt werden der branchenspezifische Einsatz von Technik, die Beschaffung und Bereitstellung von IT-Systemen, Projektmanagement, Dokumentation sowie Kenntnisse in Präsentationen und Anwenderschulungen.

Den größten Teil der Ausbildung verbringen die Berufsanwärter in der Abteilung Professional Services. Diese hat Alexander Engelen auch am besten gefallen. Ab sofort ist er hier als Projektleiter verantwortlich für das erfolgreiche Management von Projekten im Rahmen von definierten Budgets, Zeitplänen und Qualitätsstandards. Zudem wird er, wie bereits seine Vorgänger Timothy Hausmann und Jan de Mülder, parallel zum Einsatz bei der Portica Wirtschaftsinformatik studieren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Firma Portica legt Wert auf gute Ausbildung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.