| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Frühschwimmer sind wetterfest

Stadt Willich: Frühschwimmer sind wetterfest
So voll wie auf diesem Foto war es in diesem Jahr im Willicher Freibad "De Bütt" nur an wenigen Tagen. FOTO: Kaiser
Stadt Willich. Die Freibadsaison war im Willicher Schwimmbad "De Bütt bislang nicht überragend. Die Besucherzahlen liegen weit hinter denen des Vorjahres. Das Wetter spielte einfach nicht mit. Von Bianca Treffer

11.683 Besucher des Freibades im Juni, 21.932 Besuche im Juli, 19.300 Besucher im August - von diesen Zahlen kann das Willicher Schwimmbad "De Bütt" in diesem Jahr nur träumen. Die guten Besucherzahlen stammen aus dem vergangenen Jahr, als der Sommer mit viel Sonnenschein und hohen Temperaturen über längere Zeit verwöhnte. "Aktuell ist es schon ein bisschen traurig", sagt Silvia Lüdtke, Mitarbeiterin in der Badleitung, mit Blick auf die Zahlen 2016.

Der Juni verzeichnete 4406 Badegäste und der Juli 15.471. Die Zahl im August liegt derzeit bei 2872 Gästen. Selbst wenn der restliche August weiter mit Sonnenschein daherkommt, ist die Zahl des vergangenen Jahres nicht mehr zu erreichen. Lediglich der Mai konnte punkten: 1333 Badbesucher kamen - im Mai 2015 hingegen gerade einmal 50. "Das lag aber eher daran, dass wir im vergangenen Jahr erst am 29. Mai aufgemacht haben und aktuell schon am 11. Mai", sagt Lüdtke.

Selbst die Spitzentage reichten nicht an die vorausgegangenen Zahlen heran. Mit 3748 Gästen war der 20. Juli bislang der Rekordtag. Der 4. Juli 2015 verzeichnete hingegen 4549 Freibadbesucher. Lüdtke stellt immer wieder fest, dass die Bürger eine Anlaufzeit von ein bis zwei Tagen brauchen, wenn es mal schönes Wetter gibt. Stimmt das Wetter über diesen Zeitraum, kommt die Idee auf, ins Freibad zu gehen. Ausnahmen sind absolute Hitzetage, bei denen die Temperaturen weit über die 30-Grad-Marke klettern. Dann ist der Wunsch nach einem erfrischenden Bad sofort gegeben. "Wobei die Menschen bei einem Freibadbesuch nicht nur ans Baden denken. Zum Freibadbesuch gehört auch, sich auf die Wiese zu legen, ab und zu ins Wasser zu gehen, einen Picknickkorb oder eine Kühltasche dabei zu haben und einfach einen ganzen Tag gemütlich zu verbummeln", sagt Lüdtke.

Das Willicher Bad bietet sich dafür an. Denn neben dem Eventbecken, in dem unter anderem Sprudelliegen, Massagedüsen, Regenvorhang und Strömungskanal mit Schaukelbucht auf die Besucher warten sowie dem Aktionsbecken mit der breiten Rutsche als auch dem 25-Meter-Sportbecken und dem Kleinkinderplanschbereich gibt es jede Menge weiterer Angebote. Auf der einen Seite ist es die riesige Liegewiese mit dem schattenspendenden Baumbestand. Dazu kommen sportliche Angebote wieein Kleinfußballfeld und Beachvolleyballfelder. Streetbasketball und Badminton können gespielt werden, und es gibt ein Speedmintonareal. Für die kleinen Besucher steht eine Bobbycar-Bahn zur Verfügung. Wer sich nach so viel Bewegung ausruhen möchte, kann dies in der Strandbar mit Sandstrand. Aber wenn das Wetter nicht mitspielt, bleibt der großzügige Freibadbereich leer, obwohl alle Becken mit angenehm temperiertem Wasser gefüllt sind. Etwas, das die Frühschwimmer zu schätzen wissen: "Die Frühschwimmer sind wetterfest. Sie kommen bei jedem Wetter und ziehen ihre Bahnen", berichtet Lüdtke. Aber diese Schwimmer haben auch nicht die Ambition, sich gemütlich auf die Wiese zu legen. Sie möchten lediglich ihren Sport im warmen Wasser an der frischen Luft genießen.

Die Gelegenheit, das Freibad zu nutzen, wird auf jeden Fall bis zum Willicher Triathlon am ersten Sonntag im September bestehen. Das ist üblicherweise der letzte Öffnungstag des Freibades. Sollte sich das Wetter im September allerdings von seiner sonnigen und warmen Seite zeigen, könnte das Freibad länger geöffnet bleiben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Frühschwimmer sind wetterfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.