| 00.00 Uhr

Kolpingfamilie Vorst
Frühstück der Kolpingsfamilie fast komplett verschlafen

Willich. VORST (RP) Am Ostermontag fand in der "Alten Post" wieder der traditionelle Ostereiertipp der Kolpingsfamilie Vorst statt. Es ist eine der ältesten Traditionen der Kolpingsfamilie. Hierbei treffen sich die Mitglieder nach der morgendlichen Messe zu einem gemeinsamen Osterfrühstück. Die bunt bemalten Eier werden dann mit den Spitzen leicht aneinander geschlagen, so dass meistens eines ganz bleibt und eines Risse bekommt.

Mit über 50 Teilnehmern war die Veranstaltung, die von Margret Pleunis und ihrem Team vorbereitet wurde, sehr gut besucht. Bei dieser Gelegenheit hatte auch der Vorstand die erste Möglichkeit, sich in der neuen Zusammensetzung zu treffen. Zwar wurde der stellvertretende Vorsitzende, Michael Germes, auf der Generalversammlung im März erneut für drei Jahre gewählt, der bisherige Kassierer, Sven Kaczikowski, wurde jedoch durch Beate van Pluer ersetzt, da Kaczikowski aus Zeitgründen nicht mehr zur Verfügung stand. Vorsitzender Ulrich Leusch stellte bei der Begrüßung fest, dass es eine Veranstaltung sei, bei der man wirklich von "Familie" reden könne, denn Alt und Jung wären gleichermaßen vertreten. Vorsitzender Ulrich Leusch hatte seine im März geborene, zweite Tochter Johanna ebenfalls mitgebracht. Johanna indes hätte die Veranstaltung beinahe komplett verschlafen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kolpingfamilie Vorst: Frühstück der Kolpingsfamilie fast komplett verschlafen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.