| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Fünf Tage gemeinsam Singen und Spielen

Stadt Willich. Fünf Tage voller Singen, Basteln und Spielen liegen hinter den Kindern und Jugendlichen, die bei dem aktuellen Willicher Kinder- und JugendMusikProjekt mitgemacht haben. Höhepunkt der jährlichen Veranstaltung ist die Aufführung eines - meist biblischen - Musicals in der Neersener Friedenskirche, das gemeinsam in dieser Zeit erarbeitet wurde. An diesem Sonntag wurde "Jetzt reicht's! Noah und die Arche" aufgeführt. Lediglich die etwas umfangreicheren Rollen wurden vorab zwischen den Mitgliedern des Willicher Kinderchores verteilt und bereits seit längerem einstudiert. Alle anderen Rollen wurden in den Projekttagen erarbeitet, die am Mittwoch vor Fronleichnam begonnen. Von Eva-Maria Geef

"Aktuell haben wir 44 Kinder zwischen sechs und 16 Jahren aus verschiedenen Religionen, die in dieser Zeit szenisch gearbeitet und die Texte einstudiert haben", erzählt Organisator Toni Ulrich, der selber vor zehn Jahren im Chor begonnen hat und nun hinter den Kulissen für Requisiten und die Ausstattung sorgt. Entstanden ist die Idee eines mehrtägigen Projektes aus dem Kinderchor heraus. "Es ermöglicht den Mitgliedern einen zusätzlichen Auftritt neben der Teilnahme an den Gottesdiensten", so Ulrich.

Dies war bereits das 18. Projekt dieser Art, ehemalige Teilnehmer kümmern sich inzwischen als Betreuer um den Nachwuchs, leiten im Schauspiel oder Tanzen an. Das Stück wurde von Regisseur Alejandro Cordero zeitgemäß umgesetzt: Auf der Arche findet auch ein Einhorn Platz, und als Gott Noah anweist, die Arche zu bauen, gibt er ihm eine Ikea-Bauanleitung zur Hand. "Ich beginne immer so zwei bis drei Monate vor dem Termin mit der Arbeit am Drehbuch, lese, überlege und sammle Ideen", so Cordero. "Einen Tag vor dem Start klären wir vor Ort Details und nehmen noch kurzfristige Änderungen vor." Manche Ideen müsse er fallen lassen, überdenken oder an den Raum anpassen. Beim aktuellen Stück werden die Zuschauer mit einbezogen, die Seitenwände der Kirche werden zu den Innenwänden der Arche, und als die Sturmflut einsetzt, werden blaue Stoffbahnen über die Köpfe der Zuschauer gezogen. Julika spielt Sem, einen der Söhne Noahs. Die Zehnjährige war im Willicher Kinderchor bereits mit sechs Jahren das erste Mal dabei. "Für mich war es das dritte Mal, und die Zusammenarbeit ist immer toll." Für Jasper ist es das erste Mal, er spielt eine Maus. Ihm hat es gut gefallen. "Es hat viel Spaß gemacht, ich würde gerne nochmal mitmachen und auch ein Solo singen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Fünf Tage gemeinsam Singen und Spielen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.