| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Gelbe Entchen an der Angel

Stadt Willich: Gelbe Entchen an der Angel
Entchenangeln war gestern eine der zahlreichen Attraktionen beim Kinderfest im Schlosspark. FOTO: achim hüskes
Stadt Willich. Jede Menge Auswahl hatten gestern die Kinder beim Fest im Neersener Schlosspark. Der Kinderschutzbund als Veranstalter nutzte die Chance zur Mitgliederwerbung. Von Eva-Maria Geef

Kletterwand, Hüpfburg, Stockbrotbacken, Carrerabahn, Falknerschau, Trödelmarkt, ein buntes Bühnenprogramm und vieles andere mehr: Die Attraktionen rund um das 16. Kinderfest im Schlosspark Neersen sind zahlreich. Genau wie die Menge an Familien, die trotz des zeitweise trüben Wetters gekommen sind, um hier gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen. Bereits mittags müssen Besucher, die mit dem Auto anreisen, einen längeren Fußmarsch in Kauf nehmen. "Heute werden es bestimmt an die 5000 Besucher", freut sich Christian-Mario Sagner, Vorsitzender des Deutschen Kinderschutzbundes (KSB) Willich.

Der Verein ist Veranstalter des Kinderfestes, das in Anlehnung an den Internationalen Tag des Kindes gefeiert wird. Sorge wegen des Wetters? "Es regnet nicht", sagt Sagner bestimmt. "Es hat noch nie geregnet." Der KSB nutzt das Kinderfest auch, um aktive Mitgliederbetreuung zu betreiben. "Wir sind kurz vor der 300er-Marke und freuen uns über neue Mitglieder, die sich ehrenamtlich engagieren möchten", so Sagner. "Eine Veranstaltung wie heute ist ohne Mitgliedsbeiträge, aktuell sind es 25 Euro Jahresgebühr, nicht machbar." Zudem habe der Verein ein Nachwuchsproblem: Aktuell werden auch Leute gesucht, die im Vorstand mitarbeiten wollen. "Eine Position ist bereits unbesetzt, in den kommenden Jahren werden drei Mitglieder altersbedingt ausscheiden." Die Idee des Kinderfestes war und ist, etwas für die Kinder aus Willich zu tun. Gleichzeitig präsentieren sich hier Schulen, Vereine sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen und sorgen für ein abwechslungsreichs Spielangebot für große und kleine Kinder. Egal, ob Judo, Radsport oder Turnen, alles kann ausprobiert werden. Bei der Feuerwehr kann man mit dem Schlauch zielen, bei der DLRG Entchen angeln. Liv (3) hat bereits sieben Enten aus dem Wasserbecken geholt: "Das war schön!" Auch beim Dosenwerfen und Wasserspritzen bei der Feuerwehr war sie schon. und Leonie und Nora ( 8) stehen beim Kinderschminken an und überlegen, was sie aufgemalt bekommen möchten. "Ich möchte eine Katze werden", sagt Leonie, während Nora lieber eine Blumengirlande haben möchte: "Mit ganz viel Rosa und Lila." René (6) ist am einzigen Stand inmitten der Schlossanlage, an dem nur Jungs zuschauen oder mitspielen - der riesigen Carrera-Bahn. Während das Auto ihres Sohnes Runde um Runde dreht, schaut Mama Katharina Peters zu: "Wir waren letztes Jahr bereits hier, und es hat uns gut gefallen. Heute möchten wir wieder einen schönen Tag verbringen und besuchen jede Station." Jakob wartet währenddessen gespannt auf die nächste Flugvorführung von Oberfalkner Peter Gaspers, der mit drei Wüstenbussarden angereist ist: "Ich möchte gerne, dass der Vogel sich auf meine Hand setzt", wünscht sich der Siebenjährige. Angst hat er keine: "Der tut schon nichts."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Gelbe Entchen an der Angel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.