| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Grefrath ehrt seine erfolgreichen Sportler

Gemeinde Grefrath. Mit Ruth und Reiner Schneider wurde erstmals ein Ehepaar "Sportler des Jahres". Die "Lady Panthers" wurden als beste Mannschaft geehrt. Der Eisschnellläufer Joshua Anderson ist "Nachwuchssportler des Jahres". Von Manfred Baum

Bei der Sportlerehrung für das Jahr 2014 ist am Freitagabend in der Albert-Mooren-Halle in Oedt deutlich geworden, dass auch der Grefrather Sport mit der demografischen Entwicklung zu kämpfen hat. Die Menschen werden älter, die Zahl der Kinder geht zurück. Der Jugend steht ein breites Freizeitangebot zur Verfügung. Es lässt sich durch die Ganztagsschule nur bedingt wahrnehmen. Die Vereine kämpfen um den Nachwuchs. Vielfach können in Mannschaftssportarten nicht mehr alle Altersklassen besetzt werden. So wurden nur 175 Sportler aus acht Grefrather Vereinen und dem Judo Club Kempen geehrt. Die Zahl lag in den vergangenen Jahren stets über 200.

Die Ehrung war, wie seit Jahren üblich, in Zusammenarbeit von der Gemeinde Grefrath und dem Gemeindesportverband Grefrath organisiert worden. Seit 1983 gibt es den "Sportler des Jahres" in Grefrath. Erstmals wurde in dieser Kategorie am Freitag ein Ehepaar ausgezeichnet. Es sind Ruth und Reiner Schneider vom Radsportverein Grefrath. Bürgermeister Manfred Lommetz, der zusammen mit dem Vorsitzenden des Gemeindesportverbandes, Herbert Kättner, die Ehrungen vornahm, erinnerte daran, dass Reiner Schneider (50) bereits im Alter von elf Jahren sein erstes Radrennen bestritt. Neben dem Radsport betreiben Ruth und Reiner Schneider gemeinsam noch Ausdauersportarten. So gewannen sie 2003 bei der Ausdauer-Olympiade in Genk in Belgien (Radfahren, Schwimmen und Laufen) jeweils dreimal Gold. Sie haben auch an zahlreichen Marathonläufen teilgenommen. Weiter sind sie in verschiedenen Ehrenämtern für den Radsport im Einsatz. 2010 wurde Ruth Schneider Vizemeisterin im Land und im Bezirk. 2011 errangen beide als Ehepaar erstmals in der Geschichte des Radsportbezirk Krefeld die Bezirksmeisterschaft in den Disziplinen Rennrad und Mountain-Bike. Sie sind darin bis heute ungeschlagen, stellte Herbert Kättner fest. Manfred Lommetz bezeichnete das Ehepaar Schneider als "Vorbild für Ehrgeiz und Harmonie im Sport".

Der 17 Jahre alte Eisschnellläufer Josuha Anderson aus Süchteln wurde "Nachwuchssportler des Jahres". Seit seinem zwölften Lebensjahr betreibt er in Grefrath den Eisschnelllauf. Vorher war er beim ASV Süchteln als Leichtathlet sportlich aktiv. Im vergangenen Jahr wurde er in seiner Altersklasse Deutscher Vizemeister im Mehrkampf. Er hat in den Jahren zuvor viele gute Platzierungen bei den deutschen Meisterschaften und internationalen Rennen errungen. Nun will er sich bei der Bundespolizei für die Sportfördergruppe bewerben, um weiter Leistungssport zu treiben.

"Mannschaft des Jahres" sind die "Lady Panthers" vom Grefrather Eisportclub 2001, die in der Zweiten Eishockey-Bundesliga der Damen Vizemeister wurden. Das Team wurde zuletzt zweimal hintereinander Vizemeister in der Zweiten Liga. Es hätte sogar in die Erste Bundesliga aufsteigen können. Doch da sind die ohnehin schon hohen Kosten noch höher, so dass der Verein auf den Aufstieg verzichtete. Dabei spielt die Mannschaft nicht im Grefrather Eissport- und Eventpark. Es gibt, so der Gemeindesportverband, im Grefrather Stadion keine Eiszeiten "zu vertretbaren Zeiten und vertretbaren Kosten". Gespielt wird in Wesel und trainiert mit den Moskitos in Essen."

Mit 48-maligem Erwerb des Sportabzeichens lag Horst Simons (Turnerschaft Grefrath) vor Heinz Aandekerk (Blau-Weiß Mülhausen, 41 Mal die Bedingungen erfüllt) und Helmut Burstedde (TuS Oedt, 38 Mal das Sportabzeichen errungen).

Geehrt wurden außerdem mit Urkunden und Medaillen Sportler des TuS Oedt, des TC Rot-Weiß Grefrath, der Turnerschaft Grefrath, der DLRG, EC Grefrath, GEC 2001, Blau Weiß Mülhausen und dem Judo Club Kempen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Grefrath ehrt seine erfolgreichen Sportler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.