| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Händler buhlen um ihre Kunden

Stadt Willich: Händler buhlen um ihre Kunden
Rainer Höppner und seine Mitarbeiterin Kadime Cetin freuen sich, dass es in Schiefbahn wieder aufwärtsgeht. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Willich. Die Aktion "Heimat Shoppen" geht am kommenden Wochenende in die zweite Runde. Aber auch sonst tut sich vil in den Willicher Stadtteilen. Vor allem in Schiefbahn hat sich in den vergangenen Wochen viel bewegt. Von Willi Schöfer

"Heimat Shoppen" stärkt den Handel, macht die eigene Stadt lebenswert und sichert Arbeitsplätze. Dies sind nur einige Argumente, die für den Einkauf vor Ort sprechen. Am kommenden Freitag und Samstag, 11. und 12. September, veranstaltet die IHK Niederrhein die zweite Aktion, zu der sich die Händler vor allem in Schiefbahn Einiges haben einfallen lassen. Da am 12. und 13. September in Alt-Willich das City-Fest mit dem verkaufsoffenen Sonntag ist (Vorbericht folgt), sind dann viele Kunden sowieso hautnah dabei.

"Die Bürger haben das bei unserer ersten Aktion im vergangenen Jahr registriert und die Botschaft verstanden, dass wir in unseren Zentren für Lebendigkeit sorgen, und das soll auch so bleiben", sagt Rainer Höppner, der in vielfältigsten Funktionen ein Vertreter des Handels und der Kunden ist. Höppner ist Vorsitzender des Einzelhandelsausschusses IHK Mittlerer Niederrhein, außerdem stellvertretender Vorsitzender des Einzelhandels- und Dienstleistungsverbandes der Region Krefeld-Kempen-Viersen. Vorsitzender der Schiefbahner Werbegemeinschaft ist Höppner auch. Und viele Schiefbahner Händler werden sich vor allem am Freitag, 11. Januar, erneut am "Heimat Shoppen" beteiligen. So laden sie dann von 18 bis 22 Uhr zu einem "Moonlight Shopping" ein.

Trotz noch einiger Leerstände, die es im Schiefbahner Ortskern gibt, spricht Höppner von einer guten Entwicklung. Denn teilweise konnten leerstehende Ladenlokale wieder besetzt werden. So werden am 11. September in der ehemaligen "Bücherstube" neben der Volksbank Andrea Schmitz und Brigitte Lamm ihr zweites Geschäft "Glückspilz" mit Spielen, Büchern und Geschenkideen eröffnen. Und außerdem präsentiert dann erstmals Lieselotte Janske mit ihrem Sohn Tim ihr neues größeres Fachgeschäft mit der Orthopädie-Werkstatt an der Hochstraße 2 (vormals Schlecker, dann Drogena). "Ich bin sehr froh, dass wir "Schuh Nati" halten konnten, das war bisher immer ein Frequenzbringer", sagt dazu City-Managerin Christel Holter. Vorher war "Schuh Nati" an der Hochstraße 28.

In Schiefbahn sind am 11. September, von 18 bis 22 Uhr, weitere Events auf dem dann abgesperrten Teilstück der Hochstraße, von Schulstraße bis zur Gaststätte "Em Tömp", vorgesehen. So werden unter anderem besondere Ruhe- und Gesprächs-Ecken eingerichtet, sorgen Stelzenläufer, Feuerschlucker und das "Simone Nardelli Quartett" für die Unterhaltung. Es gibt Flammkuchen, die Teigwaren eines Striezel-Bäckers und eine Verlosung. Und "Tendenza Moden", die seit einiger Zeit neben dem Hubertus-Parkplatz ihr Ladenlokal mit der Mode für starke Frauen haben, stellen einige Models in ihr "lebendiges Schaufenster".

Tüten mit der Aufschrift "Heimat Shoppen" werden in allen Stadtteilen wieder ausgegeben. Schaufenster werden besonders geschmückt. Zur Kundenbindung in Alt-Willich wird sicherlich das City-Fest beitragen. Und wer an den beiden Tagen dort einkauft und den Einkaufs-Bon bis zum 13. September, 18 Uhr, mit dem Namen versehen in eine auf dem Marktplatz stehende Box wirft, kann Gutscheine gewinnen, so für Reisen, für den örtlichen Einkauf, für den Verzehr in Restaurants oder für Schnuppertage in der "Halle 22".

"In Anrath stellen wir am Samstag, 12. September, von 9 bis 13 Uhr, wieder unsere bunte Couch auf, fragen Kunden und Passanten unter anderem nach ihren Wünschen und wie sie mit den Angeboten und dem Service in den Geschäften zufrieden sind", sagt der zweite Vorsitzende des Anrather Werberings, Thomas Helten. Dort beteiligen sich ebenfalls einige Händler an der zweiten Aktion der IHK, so in Neersen unter anderem Thomas Gartz. Anrather als auch Neersener Händler haben sich kleinere Überraschungen für die Kunden ausgedacht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Händler buhlen um ihre Kunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.