| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Hilfen, wenn es in der Ausbildung einmal hakt

Kreis Viersen. In der Berufsschule hagelt es Fünfen und Sechsen? Im Lehrbetrieb gibt es Probleme? Dann ist Gefahr im Verzug, denn der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung ist mehr als fraglich. Höchste Zeit, sich Unterstützung zu holen. Und zwar von der örtlichen Agentur für Arbeit in Krefeld. Sie bietet so genannte ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) an - kostenlos für Azubi und Ausbildungsbetrieb. Mit der Hilfe erhalten förderungsbedürftige junge Menschen Unterstützung, die sich in einer betrieblichen Berufsausbildung oder in einer Einstiegsqualifizierung befinden.

Was konkret gefördert wird, hängt von den Lücken des Auszubildenden ab. Dazu stimmen sich Ausbildungsbetrieb und Berufsschule im Vorfeld ab. Und dann wird eine Art individuelles "Hilfspaket" geschnürt, das ganz gezielt auf die Förderbedürfnisse des jungen Menschen ausgerichtet ist. Diese Unterstützung wird von dafür qualifizierten Bildungsträgern im Auftrag der Agenturen für Arbeit durchgeführt. Und zwar als Einzelunterricht oder in Kleingruppen für drei bis acht Stunden pro Woche. Üblicherweise findet dieser Unterricht nach der eigentlichen Arbeitszeit statt.

"Ich kann junge Menschen und ihre Ausbildungsbetriebe nur ermutigen, sich beim Erkennen von Schwierigkeiten während ihrer Ausbildung, direkt bei der Agentur zu melden. Diese Chance einer ausbildungsbegleitenden Hilfe sollte nicht ungenutzt bleiben, denn eine abgebrochene Lehre kann in die Arbeitslosigkeit führen", so Dirk Strangfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Hilfen, wenn es in der Ausbildung einmal hakt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.