| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Hochwürden kann es nicht lassen

Stadt Willich. Am 13. Juni hat die Kriminalkomödie "Ein Fall für Pater Brown" Premiere bei den Schlossfestspielen Neersen. Intendant Jan Bodinus hat das Stück wie im Film mit Heinz Rühmann in die 60er Jahre verlegt. Michael Schanze ist Pater Brown. Von Heribert Brinkmann

Schon beim Pressegespräch gestern in Neersen wurde viel gelacht. Das Ensemble ist bei den Proben bestens drauf. Sarah Elena Timpe, bekannt aus der ARD-Telenovela "Sturm der Liebe", gab zu, selbst bei den Proben lachen zu müssen, weil die Kollegen so gut seien. "Ein Fall für Pater Brown" ist eben eine Kriminalkomödie. Dass Michael Schanze die Hauptrolle des Paters, der ständig auf Verbrecherjagd geht und deshalb strafversetzt wird, spielt - ist für Jan Bodinus ein Glücksgriff. Der neue Intendant der Schlossfestspiele, der dieses Stück selber inszeniert, nennt Schanze eine Idealverkörperung. Schanze fülle diese Rolle des verschmitzten, frechen, hintergründigen Paters auf Verbrecherjagd toll aus.

Durch den Film mit Heinz Rühmann ist der Stoff der Pater Brown-Geschichten von Gilbert Keith Chesterton in Deutschland ungemein populär, vielleicht sogar mehr als in Großbritannien selber. Die Geschichten mit Pater Brown sind eigentlich Vorkriegsgeschichten, durch den Rühmann-Film aber in den 60er Jahren verortet. Bodinus verlegt die Neersener Fassung ebenfalls in die 60er Jahre und betont das Komödiantische an den Kriminalgeschichten. Jan Bodinus verspricht eine "sehr witzige Geschichte". Pater Brown, der wegen seiner Kriminalermittlungen vom vorgesetzten Bischof immer strafversetzt wird, kommt dieses Mal auf die Isle of Man. Der Pater und seine leidgeprüfte Haushälterin Mrs. Miller, gespielt von Bettina Dornheim, schwören sich, die Finger von neuen Fällen zu lassen, da entdeckt er auch schon einen Geheimgang. Wie dieser auf einer Freilichtbühne umgesetzt wird, ohne neue Mauern zu errichten, verrät Ausstatterin Silke von Patay noch nicht - aber sie ist sehr froh über die Lösung, die sie gefunden und umgesetzt hat. Und es kommt, wie es kommen muss: Kaum ist Pater Brown eingezogen, wird der Küster ermordet aufgefunden. Pater Brown ist wieder voll in seinem Element.

Michael Schanze ist als Pater Brown ein Protestant in Soutane. Aber aufgewachsen im Internat sei ihm beim Windsbacher Knabenchor das kirchliche Milieu sehr nah. Alte Filmaufnahmen von Pater Brown hat er sich nicht angesehen, um nicht in Gefahr zu geraten, etwas zu kopieren. Sven Post ist der etwas durchgeknallte, aber nicht allzu helle Inspektor. Claudia Dölker spielt die Wirtin der Inselkneipe und ist Herrin des einzigen Telefons auf der Insel - das Stück spielt ja in handylosen Zeiten. Hartmut Scheyhing ist ein geheimnisvoller Fischer. Sarah Elena Timpe spielt die Tochter des Küsters, die in einen jungen Protestanten verliebt ist (gespielt von Andreas Werth). Die junge Schauspielerin drehte übrigens gerade fürs Fernsehen und grüßte Michael Schanze von seinem Sohn Sebastian, der Aufnahmeleiter bei dieser Produktion war.

Geschäftsführerin Doris Thiel ist mit dem Vorverkauf "total glücklich". Die Zahl der verkauften Karten zum 31. Mai ist bisheriger Spitzenreiter. Mit gutem Wetter werde dieses Jahr vom Besuch ein Superjahr. Auch wenn das Stück Pater Brown very British ist, kann das Ensemble auf den sprichwörtlichen englischen Regen gern verzichten. Michael Schanze ist zwar "gestählt" - er hat mehrere Jahre bei den Bad Hersfelder Festspielen Freilichttheater gespielt, aber er liebt "blauen Himmel" am meisten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Hochwürden kann es nicht lassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.