| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Hoher Besuch zum Geburtstag

Stadt Willich: Hoher Besuch zum Geburtstag
Auch Jünter, das Maskottchen von Borussia Mönchengladbach, war zu Gast bei der Geburtstagsfeier des SC Viktoria Anrath mit einem bunten Rahmenprogramm. FOTO: Wolfgang kaiser
Stadt Willich. Der SC Viktoria Anrath wird 110 Jahre alt. Das feierte der 450 Mitglieder zählende Verein mit einem großen Fest. Zu Besuch waren auch Borussias Weisweiler-Elf und Maskottchen Jünter. Von Willi Schöfer

Alles richtig gemacht - vor allem die 14 Männer, die am 30. Mai 1907 den Anrather Sportclub "Rhenania 07" gründeten. Daraus entwickelte sich Viktoria Anrath. Ein Club, der jetzt mit allerlei Drum und Dran und mit rund 1500 Besuchern sein 110-jähriges Bestehen feierte. Zu den Gratulanten gehörten auch viele frühere Bundesligaspieler von Borussia Mönchengladbach. Die Ex-Profis, die unter anderem mit Oliver Neuville, Jörg Neun, Karlheinz Pflipsen, Roel Brouwers und Thomas Kastenmaier angereist waren, gehören zur Weisweiler-Elf, die anlässlich des runden Geburtstages und zur Saisoneröffnung verpflichtet worden war.

Und Viktoria schlug sich beachtlich, lag zwar zur Pause 0:6 zurück, überwand aber danach Michael Melka viermal und verlor relativ knapp mit 4:7. Den Torreigen eröffnete bereits in der sechsten Minute Mike Hanke, der auf Pass von Chiquinho aus 16 Metern traf. Einige der 1500 Zuschauer waren unter anderem aus Kleve, Oberhausen, Duisburg und Mönchengladbach angereist, um die Alt-Stars zu sehen. Viele brachten ihre Kinder mit und erzählten, was sie früher einmal auf dem Bökelberg bei den Liga- oder Pokalspielen erlebt hatten.

Wurde das hundertjährige Bestehen 2007 noch relativ ruhig gefeiert, legte man jetzt ordentlich nach. Vorsitzender Mario Schmitz, Jugend-Geschäftsführer Stefan Kroh und Volker Stiepert waren federführend für ein unterhaltsames und geselliges Rahmenprogramm verantwortlich. Mehr als 50 Helfer waren in ihren schwarzen Orga-T-Shirts im Einsatz. Gut zu tun hatte außerdem Moderator Florian Jacobs, der vor dem Highlight bis auf die verhinderte A-Jugend alle 14 Jugendmannschaften vorstellte.

Florian Jacobs war auch der Auktionator einer Versteigerung, bei der unter anderem ein Borussen-Trikot mit der Unterschrift des aktuellen Kaders für 90 Euro den Besitzer wechselte. Das Trikot bekam Christian Bell, der eigentlich ein bekennender 1. FC Köln-Fan ist. Er erklärte: "Das ist für meinen achtjährigen Sohn Louis, ich kann ihn partout nicht von der Borussia abbringen ..."

Einige Spielaktionen für Groß und Klein waren zum großen Saisonauftakt auf der Donkkampfbahn aufgebaut, angefangen bei einer Messanlage zur Ermittlung der Schuss-Geschwindigkeit bis zum Torwandschießen. Für die Stadt Willich gratulierten die beiden Vize-Bürgermeister Guido Görtz und Markus Gather dem Jubiläumsverein, der derzeit rund 450 Mitglieder hat.

Borussia war zweimal da. Einmal mit der Weisweiler-Elf und außerdem mit den U-13-Mädchen. Diese legten sich mächtig ins Zeug und bezwangen das U-15-Team des Veranstalters gleich mit 14:0.

Dennoch sah man viele zufriedene Gesichter. Angefangen beim Trainer des A-Kreisligisten, Christoph Kempers, für den guten Start in die Meisterschaftssaison. Kempers trainiert außerdem die F-Jugend von Viktoria, die am Tag der Saisoneröffnung die Stadt-Meisterschaft vor dem SC Schiefbahn gewann. Zum neuen Stadtmeister gehörten unter anderem Luisa, Paul, Fin, Jonas und Elia.

Viele ältere Herrschaften sahen sich die Weisweiler-Elf an. Darunter war Viktoria-Ehrenmitglied Peter Prinzen. Der 77-Jährige spielte viele Jahre für den Anrather Club, stand 1964 auch in der Mannschaft, die den Aufstieg in die Bezirksklasse schaffte. "Es war eine sehr schöne Zeit", erinnerte er sich. Peter Prinzen lässt kein Heimspiel der Ersten aus und schaut sich auch oft die Spiele seines Enkels Konstantin (14) an, der in der C-1-Jugend von Viktoria spielt.

Vereins-Vorsitzender Mario Schmitz konnte mit der Saisoneröffnung sehr zufrieden sein. Er ist zwar erst im zweiten Jahr Vorsitzender, hat aber bereits viele Jahre schon in der Jugend in führenden Positionen gearbeitet. Sein Sohn Sven ist Mannschaftskapitän in der Ersten Mannschaft; Sven erzielte auch bei der Begegnung gegen die Weisweiler-Elf zwei Tore.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Hoher Besuch zum Geburtstag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.