| 00.00 Uhr

Kreis Viersen.
Jäger protestieren gegen neues Gesetz

Kreis Viersen.. Heute findet vor dem Landtag eine Mahnwache statt. Anlass ist die Sitzung des Umweltausschusses. Von Manfred Baum

Noch immer schlägt die von der Landesregierung geplante Änderung des Landesjagdgesetzes hohe Wellen in der Jägerschaft. Am heutigen Mittwoch beschäftigt sich der Umweltausschuss des Landtages mit dem Gesetz, draußen vor der Tür halten die Jäger eine Mahnwache. An der Großdemonstration vor dem Landtag im März nahmen zahlreiche Mitglieder der Kreisjägerschaft Viersen teil. Vorsitzender Heiner Prießen thematisierte die geplante Gesetzesänderung, die von Umweltschutzverbänden begrüßt wird, in der gut 90-minütigen Mitgliederversammlung am Montag im Saal "Zum Nordkanal" in Grefrath. Rund 160 der über 1200 Mitglieder der Kreisjägerschaft waren dazu nach Grefrath gekommen. Prießen wörtlich: "Wir protestieren weiter gegen die Ideologie im Jagdrecht, bis das in Ordnung ist."

Insgesamt blickte Vorsitzender Prießen auf ein erfolgreiches Jahr der Kreisjägerschaft zurück. Der neue Jungjägerkursus, der im Herbst begonnen hat, ist in der Endphase. Ende April/Anfang Mai nimmt die Untere Jagdbehörde, das ist der Kreis Viersen, die Prüfungen in Theorie und Praxis ab und überreicht im Erfolgsfall die Jagdscheine. Die Kreisjägerschaft hat 16 Hegeringe, zu denen auch der Krefelder Stadtteil Hüls gehört. Hüls bildet mit St.Tönis und Tönisberg einen Hegering. Vorst ist ein eigener Hegering. Ähnlich ist die Regelung in Willich, wo es den Hegering Alt-Willich gibt und die drei anderen Stadtteile in einem eigenen Hegering zusammengefasst sind. Über ein aktives Leben beim Jagdgebrauchshundewesen berichtete Obmann Paul Theelen. Eine Vielzahl von Veranstaltungen gab es für die Jagdhornbläser, die auch die Hauptversammlung musikalisch eröffneten. Obmann Dr. Heinrich Heuser berichtete. Unter anderem waren die Musikanten im Schloss Krickenbeck zu Gast, berichtete Obmann Dr. Heinrich Heuser. Dazu kamen Auftritte in mehreren Hubertusmessen. Manfred Polleichtner betreut das jagdliche Schießen. Mannschaftskreismeister wurde im vergangenen Jahr der Hegering Bracht vor Niederkrüchten und Viersen. Einzelsieger bei den Kreismeisterschaften wurden 2014: Gesamtsieger Mario Redelings (Gref-rath), Damen-Sieger Mirjam Dammer (Viersen), Juniorensieger René Ambaum (Bracht). Bei den Alt-Senioren siegte Erwin Ramacher (Bracht) und in der B-Klasse lag Arndt Müller aus Viersen vorn. Mario Redelings aus Grefrath siegte zudem in der großen Kombination. Seit 1997 gibt es die Gruppe der Jungjäger, die aktuell 75 Mitglieder hat, die eigene Veranstaltungen anbieten. Im Mai vergangenen Jahres haben Charlotte Lennertz aus Viersen und Maxi-Sophie Schulz aus Brüggen die Betreuung der Jugend übernommen. Von der Arbeit der Jägerinnen berichtete Doris Ohlenforst. Gefragt ist immer wieder die von Andreas Camps betreute "Rollende Waldschule", die zuletzt an einer Grundschule in Willich zu Gast war.

Neuer Schriftführer der Kreisjägerschaft Viersen wurde Johannes Louven, der Erhard Backes ablöste, der nicht mehr kandidierte. Schatzmeister Hermann-Josef Steger (Süchteln) erläuterte die Haushaltsplanung für das laufende Jahr, die die Zustimmung der Mitglieder fand. Kräftig fiel die Beitragserhöhung aus. Der Beitrag steigt ab dem 1. Januar 2016 von 67 auf 95 Euro pro Jahr. Der Grund liegt beim Landesjagdverband (LJV), denn von den 28 Euro fließen 20 Euro an den LJV.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen.: Jäger protestieren gegen neues Gesetz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.