| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Josef Heyes soll die Kaiser's-Märkte in Willich retten

Stadt Willich. An dieser Stelle steht sonst häufig die Glosse "Total Lokal". Auch die jüngste Pressemitteilung der Willicher FDP-Fraktion hätte sich für einen augenzwinkernden Text geeignet, wenn das Thema dazu nicht zu ernst wäre, da nicht zuletzt Arbeitsplätze davon abhängen.

Die Willicher FDP hat jetzt den schon recht naiv anmutenden Antrag gestellt, dass sich auch Willichs Bürgermeister Josef Heyes mit der Kaiser's-Tengelmann-Spitze an einen Tisch setzt. Angesichts der drohenden Schließung der Kaiser's-Filialen in Anrath und Wekeln solle der Bürgermeister als oberster Wirtschaftsförderer der Stadt unverzüglich in einem Gespräch mit der Geschäftsleitung von Kaiser's-Tengelmann versuchen, Alternativen zur Schließung zu erarbeiten.

Falls die Gespräche nicht fruchten, soll Heyes mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung andere Betreiber wie Rewe, Nahkauf, Edeka oder Kaufland suchen. Aber auch kleinere Märkte sollten in Erwägung gezogen werden, so die FDP weiter. Als ob nun die Konzern-Spitzen nichts Besseres zu tun hätten, als mit den Bürgermeistern der von Kaiser's-Schließungen betroffenen Kommunen einzeln zu sprechen. Die FDP fordert weiter, dass die Fraktionsvorsitzenden regelmäßig über den Fortschritt der Gespräche informiert werden. Zur Begründung betont die FDP: "Beide Märkte sind für die Nahversorgung von großer Bedeutung.

Zugleich erfüllen diese Märkte nicht nur eine wichtige Handelsfunktion, sondern sind zugleich Arbeitgeber und deren Vorhandensein stellen wichtige Standortfaktoren dar, der für die Attraktivität der Stadt von Bedeutung ist."

(msc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Josef Heyes soll die Kaiser's-Märkte in Willich retten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.