| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Jugend und Senioren einbinden

Stadt Willich: Jugend und Senioren einbinden
Fährt bald ein Bürgerbus durch Schiefbahn? Auch dies ist Thema bei der Quartiersentwicklung. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Willich. Der Begriff "Quartiersentwicklung" ist sperrig, aber wegen der Förderrichtlinien notwendig. In Schiefbahn läuft jetzt das nächste Projekt an. Von Nadia Joppen

Es ist wünschenswert, junge und ältere Menschen in die "Quartiersentwicklung Schiefbahn" einzubinden - darin waren sich die Mitglieder des Sozialausschusses und des Jugendhilfeausschusses einig. Jetzt besprachen die Mitglieder der Ausschüsse, die aufgrund der sich oft überschneidenden Themen immer nacheinander am selben Abend zusammen kommen, weitere Schritte.

Im Sozialausschuss berichtete die Verwaltung, dass die neue "Quartiersentwicklerin" zum 1. Januar 2018 ihre Arbeit aufnehmen könne. Weil es sich um eine ortsfremde Person handelt, wird sie von Marita Gentsch (langjährige Leiterin der Begegnungsstätte Schiefbahn) unterstützt. Die Gemeindesozialarbeiterin Gentsch war 2016 in den Ruhestand gegangen, wird aber jetzt im Rahmen des Projektes als Honorarkraft tätig.

Bei einer Info-Veranstaltung für die Bürger am 16. November waren unter anderem die Termine für die "Bürger-Werkstätten" festgelegt worden: Sie finden am 18. Januar 2018 (Kulturhalle) und am 22. Februar 2018 (Vereinsgaststätte SC 08 Schiefbahn) statt. Über verschiedene Ansätze soll den Schiefbahner Bürgern bewusst gemacht werden, dass sie selber die wichtigsten Akteure der Entwicklung in ihrem Stadtteil sind.

Auch die Idee eines Bürgerbusses für Schiefbahn scheint sich zu konkretisieren. Die Verwaltung berichtete, dass am 16. Oktober ein Info-Abend der Heimat- und Geschichtsfreunde mit den Vorsitzenden der Bürgerbus-Vereine Anrath und Willich stattgefunden habe. "Aus der Runde der zahlreichen Gäste wurde eine Bereitschaft zur Gründung eines Bürgerbusvereins deutlich", so die Verwaltung.

Das Thema wurde dann im Jugendhilfeausschuss wieder aufgegriffen, als es um ein "Beteiligungsgremium" für Jugendliche ging. Die Verwaltung hatte die Historie - wie etwa die kurzzeitige Existenz eines Kinder- und Jugendrates - beleuchtet. Dieser Rat hatte sich aber nicht bewährt und war 2003 eingestellt worden.

Um jetzt Jugendliche neu für die Prozesse in der Stadt zu interessieren und sie einzubinden, soll das Thema "Jugendbeteiligung" in die Quartiersentwicklung integriert werden, so die Verwaltung. Der Start in Schiefbahn soll genutzt werden, um die Jugendlichen anzusprechen und ihnen darzustellen, wie sie sich einbringen können, soll es Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendamt Rheinland geben.

Kinder und Jugendliche, die sich für eine Mitarbeit an der Entwicklung in Schiefbahn interessieren, können sich bei Jugendpfleger Thomas Gebel (Tel. 02154 949-552; E-Mail thomas.gebel@stadt-willich.de) oder in der Jugendfreizeit-Einrichtung JuCa des SC 08 Schiefbahn melden. Die Verwaltung überlegt aber auch, Schulen noch einmal anzusprechen oder über andere Formen wie Facebook in Kontakt mit Jugendlichen zu treten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Jugend und Senioren einbinden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.