| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Kaiserplatz: Leuchtfarben für Stolperfallen gefordert

Stadt Willich. Die neuen Betonbegrenzungen für die Parkflächen am Kaiserplatz sind Stolperfallen, weil sie nicht gut sichtbar sind. Barbara Jäschke, Fraktionsgeschäftsführerin der CDU, schlägt deswegen in einer Pressemitteilung vor, die Begrenzungen mit Signalfarben besser sichtbar zu machen. "Viele ältere Bürgerinnen und Bürger gehen über den Kaiserplatz, zum Beispiel zu den seniorengerechten Wohnungen, und sie können die Betonbegrenzungen oft schlecht sehen. Das habe ich jetzt auch bei meinen Marktgesprächen gehört", berichtet Barbara Jäschke. "Der neue Kaiserplatz ist gut gelungen und wird noch schöner, wenn die Bäume grün werden. Jetzt ist auch die Kunstskulptur vollständig. Ich freue mich, dass es in Alt-Willich vorangeht; deswegen ist wichtig, Probleme wie Stolperfallen direkt zu beheben. Auch über eine Kennzeichnung der neuen Wasserrinne sollte die Stadtverwaltung nachdenken", sagt sie.

Barbara Jäschke, die auch Mitglied des Stadtrates ist, hat die Anregung jetzt auch über den Mängelmelder an die Stadt Willich weitergegeben. Auf der Internetseite der Stadt Willich können Bürger online Mängel wie kaputte Gehwege oder defekte Spielgeräte mit Foto und konkretem Standort eingegeben - auch mobil mit dem Smartphone. Es können zudem auch Anregungen für Verbesserungen vorgeschlagen werden. Die CDU-Fraktion, so heißt es weiter in der Pressemitteilung, habe den Mängelmelder im Willicher Stadtrat mit auf den Weg gebracht, um Bürgern die Kommunikation mit der Stadtverwaltung zu erleichtern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Kaiserplatz: Leuchtfarben für Stolperfallen gefordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.