| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Mehr Bewegung für mehr Lebensqualität

Stadt Willich: Mehr Bewegung für mehr Lebensqualität
Bernd Hitschler, Bereichsleiter Schule und Sport, Studioleiter Thomas Mathes und Olaf Starck vom Sportamt der Stadt Willich (von links nach rechts) machen sich gemeinsam stark für mehr Bewegung. FOTO: WOLFGANG KAISER
Stadt Willich. Das Gesundheitsforum Niederrhein will vom 8- bis 10. April wieder viele Menschen in Bewegung bringen. Mit dabei ist auch der Sportwissenschaftler und "Fitness-Guru" Andreas Bredenkamp. Von Willi Schöfer

Die Menschen werden in Bewegung sein. Vor allem in der Jakob-Frantzen-Halle am Wochenende vom 8. bis 10. April. So wird am 9. Kabarettist Torsten Straeter auftreten (20 Uhr), tags darauf kommt erst Liedersänger Volker Rosin (11 Uhr) und am Nachmittag findet das zweite Benefiz-Konzert für die Aktion "Schützen helfen" statt. In Bewegung kann man aber schon am Freitag, 8. April, kommen oder zumindest erfahren, wie man das richtig macht. Darüber wird dann ab 18.30 Uhr in der Jakob-Frantzen-Halle Sportwissenschaftler Andreas Bredenkamp berichten, der schon lange in der Szene so eine Art Fitness-Guru ist.

Gerade haben Verantwortliche der Stadt, der für Schule und Sport zuständige Bereichsleiter Bernd Hitschler, Olaf Starck vom Sportamt und der Studioleiter von Halle 22, Thomas Mathes, dieses Event vorgestellt. "Wir haben uns zu einer Kooperation entschlossen, da wir damit schon damals bei "Mission Olympic" gute Erfahrungen gemacht haben und wir jetzt auch dem Vereins- und Schulsport, aber auch den vereinslosen Bürgern einmal neue Perspektiven aufzeigen möchten", sagte eingangs Bernd Hitschler, der sich davon natürlich auch Impulse für die Beschäftigten bei der Stadtverwaltung verspricht. Hitschler selbst hält sich vor allem durch das Badminton-Spiel fit.

Es soll am 8. April ein Gesundheitsforum sein, das der Neusser Wissenschaftler Andreas Bredenkamp unter das Motto "Muskeltraining - der sichere Weg zu besserer Gesundheit und mehr Lebensqualität" gestellt hat. Bei der Pressekonferenz wird von ihm ein kurzes Intro eingespielt, in dem Bredenkamp sagt: "Der Bewegungsmangel ist heute so groß geworden, dass er alleine durch Bewegung nicht mehr kompensiert, sondern in der heutigen Zeit nur durch ein zeitoptimiertes Training ausgeglichen werden kann." Und Bredenkamp weiß, wovon er spricht. Er hat mehrere Bücher über das richtige Training, die entsprechende Ernährung oder auch über das Doping geschrieben. Bredenkamp studierte Germanistik und Sport, veröffentlichte schon 1985 seine Staatsarbeit mit dem Titel "Doping im Bodybuilding". Auch das Bodybuilding hat der Neusser lange Zeit betrieben, war darin sogar 1986 Deutscher Meister. Für den 8. April verspricht der Redner den Zuhörern unter anderem die Beantwortung folgender Fragen: Warum kann ein Postbote, der sechs Mal die Woche fünf Stunden Fahrrad fährt, nicht die Tour de France mitfahren? Haben Sie eine Lösung, warum manche Menschen immer dort abnehmen, wo sie gar nicht wollen?

Die Inhaberin von "Halle 22", Edith Gribs, hatte gemeinsam mit Studioleiter Thomas Mathes Andreas Bredenkamp nach Willich geholt. Verantwortliche des Sport- und Kulturamtes waren sich schnell einig, daraus eine gemeinsame Veranstaltung zu machen und dafür die Jakob-Frantzen-Halle bereit zu stellen. "Natürlich wollen wir damit auch die Menschen ansprechen, die sich bisher noch nicht allzu viel bewegen", sind sich alle einig. Bernd Hitschler sagte noch: "Vielleicht entsteht ja daraus eine Veranstaltungsreihe, zum Beispiel mit einer Podiumsdiskussion oder mit besonderen Bewegungstagen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Mehr Bewegung für mehr Lebensqualität


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.