| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Melange aus Malerei, Filz und Fotografie

Stadt Willich. Drei Künstler, drei Methoden, eine Ausstellung: "Texturen". Ursula Riefers, Susanne Montini und Volker Sternemann eröffnen am Freitagabend ihre Ausstellung im Gründerzentrum.

Dass "Kunst" von "Können" kommt, ist als Bonmot genauso weit verbreitet - wie es natürlich sprachlich blanker Unsinn ist. Aber es klingt halt so schön einleuchtend. Und Fakt ist außerdem, dass nicht nur bei derartigen Formulierungen in Sachen Kunst bisweilen der offensichtliche Zufall Schmiere steht, wenn sich günstige Konstellationen finden. Und genau davon ist hier die Rede: Vom 14. Oktober an präsentieren drei Künstler im Gründerzentrum an der Wasserachse im Stahlwerk Becker eine Gemeinschafts-Ausstellung: Ursula Riefers (Acryl-Pastellmalerei), Susanne Montini (Filzmalerei und Filzobjekte) und Volker Sternemann (Fotografie) haben sich eher zufällig "gefunden" - beim Willicher Event "Kunst im Kern" im August 2015 lernte man sich kennen, und trotz der unterschiedlichen Sparten wurde schell klar, dass es künstlerisch im Trio "passt". Also fand man eher Gemeinsamkeiten, als dass man sie gesucht hätte, wollte das Potenzial des Kunst-Dreiecks ausloten.

Herausgekommen ist nun eine Ausstellung unter dem Mottodach "Texturen", die auch von den Unterschiedlichkeiten der Protagonisten und ihren Arbeiten lebt - eine interessante methodische Melange, die wie geschaffen ist für das besondere Ambiente des Gründerzentrums mit seinem doch eher kantig-schroffen Charme.

Kurz zu den Akteuren: Ursula Riefers, Mitglied im Willicher Kunstverein, malt seit 1974. Nach dem Studium an der Akademie für bildende Kunst Vulkaneifel in Steffeln widmete sie sich schwerpunktmäßig dem Studium der chinesischen Traditions- und modernen Aquarellmalerei. Einzelausstellungen ihrer Acryl- und Pastellmalereien waren in Krefeld, Essen, Hannover, Berlin, Sées (Frankreich) und Charlotte (North Carolina USA) zu sehen.

Bei der Filzmalerei und den Filzobjekten der diplomierten Kunsttherapeutin und Kunstpädagogin Susanne Montini wird nur reine Wolle als farbgebendes Material genutzt, um "Ideen und Seelenlandschaften zu verstofflichen": Dabei interessieren sie Farben und Verläufe, Glattes neben rauer Struktur, Filigranes neben Grobem, sie sieht sich unterwegs in die Mehrdimensionalität.

Volker Sternemann schließlich, eigentlich als Diplom-Verwaltungswirt im IT-Bereich unterwegs, nebenher aber Musiker und Musikproduzent und Fotograf, beschäftigt sich fotografierend hauptsächlich mit Architektur- und Industriemotiven - und hat hier ein Vorliebe für "Lost Places" und deren Raumsymmetrien entwickelt, deren Brechung durch den morbiden Charme der Motive und von Sternemann bewusst eingesetzte Bildelemente das Betrachten der fertigen Werke überraschend macht.

Die Vernissage zur Ausstellung im Gründerzentrum beginnt am Freitag, 14. Oktober, um 19 Uhr, danach sind die Werke bis zum 30. Oktober samstags und sonntags von 11 bis 18 und werktags zwischen 8 und 20 Uhr zu sehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Melange aus Malerei, Filz und Fotografie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.