| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Polizeiorchester kommt nach Neersen

Stadt Willich: Polizeiorchester kommt nach Neersen
Das Landespolizeiorchester war auf Einladung des Deutsch-Lettischen Freundeskreis im vergangenen Jahr in Schiefbahn zu Gast. FOTO: DLFK
Stadt Willich. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr in der Kulturhalle in Schiefbahn ist es dem Deutsch-Lettischen Freundeskreis gelungen, das Landespolizeiorchester NRW diesmal nach Neersen zu holen. Am Sonntag, 21. Januar, um 17 Uhr wird das Orchester unter der Leitung von Scott Lawton in der Motte von Schloss Neersen ein Neujahrskonzert geben. Eintrittskarten zum Preis von 10 Euro können ab sofort unter den Telefonnummern 02156 5288 oder 02156 6800 bestellt werden. Vorverkaufsstellen sind: Schreibwaren Leyendecker in Neersen, Schreibwaren Roggen in Anrath, Schreibwaren Erren in Willich und Glückspilz in Schiefbahn.

Das Landespolizeiorchester ist ein Berufsorchester mit 45 Mitgliedern. Etwa 80 Konzerte jährlich werden vom Gesamtorchester beziehungsweise von der Big Band gespielt. Die symphonische Besetzung konzertiert mit einer breiten Palette von anspruchsvoller und populärer Klassik. Scott Lawton studierte am Oberlin College und am College-Conservatory of Music Cincinnati. Nach Stationen als Solorepetitor in Bielefeld und Kapellmeister am saarländischen Staatstheater wurde er 1999 Chefdirigent beim Deutschen Filmorchester Babelsberg. Seit 2005 ist er Dirigent des Landespolizeiorchesters Nordrhein-Westfalen. Er unterrichtet Musikinterpretation an der Folkwang Hochschule in Essen.

Als Gastdirigent ist er mit vielen Orchestern aufgetreten, unter anderem mit dem Kölner Rundfunkorchester, dem Gürzenich-Orchester Köln, dem Symphonieorchester Wuppertal, dem saarländischen Staatsorchester, der Meininger Hofkapelle, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt und dem Philharmonischen Orchester der Stadt Ulm.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Polizeiorchester kommt nach Neersen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.