| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Poller auf Peterstraße werden entfernt

Stadt Willich: Poller auf Peterstraße werden entfernt
Unzählige Poller verunzieren derzeit die Peterstraße. Ursprünglich waren sie auch deswegen installiert worden, um die Gaslaternen zu schützen. Aber die Laternen werden bald auf LED-Technik umgerüstet. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Willich. Die Mitglieder des Willicher Planungsausschusses haben eine neue "Möblierung" der Peterstraße beschlossen. Diese soll sich an den Elementen auf dem Kaiserplatz und dem Markt orientieren. Die Poller werden komplett entfernt. Von Marc Schütz

Der Kaiserplatz in Willich ist inzwischen umgestaltet, der Marktplatz folgt im kommenden Jahr. Damit auch die Peterstraße, die die beiden Plätze verbindet, ein hübscheres Gesicht bekommt, wird diese nun neu "möbliert". Das haben jetzt die Mitglieder des Willicher Planungsausschusses einstimmig beschlossen.

Am deutlichsten wird die Veränderung der Straße dadurch, dass die unzähligen Poller, die vielen Autofahrern, aber auch Geschäftsinhabern und Passanten ein Dorn im Auge sind, demontiert werden. Sie sorgen nicht nur für optische Unruhe auf der Straße, sondern sind inzwischen auch gar nicht mehr notwendig. Seinerzeit wurden die Poller in der Peterstraße nämlich auch zum Schutz der gasbetriebenen Laternen installiert. Da diese nun aber bald auf LED-Leuchtmittel umgerüstet werden, ist der besondere Schutz nicht mehr vonnöten. Die Poller sollten aber auch als Schutz der Fußgänger vor den Fahrzeugen dienen. Aber der Verkehr hat auf der Peterstraße - durch die Drehung der Einbahnstraßenregelung im nördlichen Teil - deutlich abgenommen. "Dies führt dazu, dass man über eine Neumöblierung der Peterstraße nachdenken kann", schreibt die Verwaltung in ihrer Vorlage für die Ausschussmitglieder.

Statt Pollern soll es künftig andere Elemente geben, die ein wildes Parken verhindern und einen zusätzlichen Zweck erfüllen sollen: Fahrradbügel und Mülleimer. Optisch sollen sich diese an die bereits bestehenden oder geplanten "Möbel" auf dem Kaiserplatz beziehungsweise auf dem Marktplatz orientieren, um ein einheitliches Bild zu schaffen. "In der Hoffnung, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger das Fahrrad für den Einkauf in der Willicher City nutzen, ist die Herstellung von mehr Abstellanlagen im innerörtlichen Bereich sinnvoll. In der Peterstraße befindet sich eine Vielzahl von Geschäften, in deren unmittelbarer Umgebung entsprechende Abstellanlagen fehlen. Hier besteht Nachbesserungsbedarf. Ebenso ist es sinnvoll, zur Vermeidung von umherliegendem Müll in der Peterstraße weitere Abfallbehälter aufzustellen", schreibt die Verwaltung weiter.

Die Mülleimer und Fahraddbügel sollen nun in erster Linie zwischen den Laternen und den Bäumen angelegt werden, um das nicht zugelassene Parken dort zu verhindern und den Fußgängerschutz ähnlich wie bei den Pollern fortzuführen. Die Fahrradbügel werden so angelegt, dass an den Bügeln beidseitig ein Fahrrad abgestellt werden kann, ohne den bestehenden Raum für Fußgänger entlang der Häuser einzuengen.

Die Außengastronomie der Eisdiele soll in der Freiluftsaison beibehalten werden. Außerhalb dieser Zeit kann diese Fläche dann für weitere Parkplätze zur Verfügung stehen. Zudem werden einige Parkplätze verlegt, um den Geschäften mehr Platz für ihre Auslagen zu schaffen, an anderer Stelle wird kein Mobiliar aufgebaut, um dort dem Anlieferverkehr ein kurzzeitiges Abstellen von Lieferfahrzeugen zu ermöglichen. "Die Ladebereiche sollen zunächst nicht gekennzeichnet werden. Die Verwaltung beobachtet aber die Liefersituation und behält sich dann das Recht vor, dort eine Ladezone einzurichten", so die Verwaltung. Am Kaiserplatz werden zur Abgrenzung und zur Herstellung eines Fußgängerschutzbereiches neue Poller aufgestellt. Darüber hinaus soll das Straßenmobiliar herausnehmbar sein, um für Straßenfeste dort auch Stände oder Buden aufstellen zu können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Poller auf Peterstraße werden entfernt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.