| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Prämierte Fotos erscheinen jetzt als Buch

Stadt Willich: Prämierte Fotos erscheinen jetzt als Buch
Stefan Finger aus Willich und seine Partnerin Insa Hagemann aus Hannover unterstützen Hilfsprojekte für die Kinder der Sextouristen auf den Philippinen. FOTO: SF
Stadt Willich. Mit einer Reportage über philippinische Kinder haben die Fotografen Insa Hagemann und Stefan Finger aus Willich den Unicef-Wettbewerb "Foto des Jahres" gewonnen. Jetzt erscheinen die Fotos als Buch, über Crowdfunding finanziert. Von Heribert Brinkmann

Im Dezember hatten Stefan Finger und Insa Hagemann in Berlin für ihre Fotoreprotage über die Auswirkungen des Sextourismus auf den Philippinen den renommierten Preis für das Unicef-Foto des Jahres erhalten. Der 31-jährige Finger war von 2003 bis 2011 Fotograf der RP-Redaktion in Kempen. Er lebt heute in Willich und Hannover. Das Gewinnerfoto und viele weitere, die während einer Reportage der beiden Fotografen auf den Philippinen, erscheinen jetzt als Buch. Das Besondere daran: Die Fotografen geben es selber heraus und sammeln das für den Druck nötige Geld im Internet. "Das Crowdfundingprojekt läuft super! Nach nur zehn Tagen hatten wir unser Mindestziel von 4000 Euro erreicht. Das Buch kann jetzt also definitiv mit einer Mindestauflage von 350 Exemplaren produziert werden", berichtet Finger über den aktuellen Stand.

Viel Arbeit ist dem vorausgegangen. Die Bilder mussten gesichtet und ausgewählt werden, das Layout entworfen werden, die Bilder eingelesen werden. Die beiden Fotojournalisten Insa Hagemann und Stefan Finger können ihr Buch "Wanna have love" jetzt in den Druck geben. Zuerst aber waren sie auf der Suche nach finanzieller Unterstützung für ihr Buch. "Um vorher absehen zu können, wie viele Menschen tatsächlich ein Buch kaufen möchten, haben wir ein Crowdfundingprojekt gestartet", erklärt der Willicher Stefan Finger. Das System war einfach und seriös: Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht wird und das Buch dadurch auch gedruckt werden kann, wird das Geld des Unterstützers eingezogen. "Wir wollen dadurch vermeiden, zu viele oder zu wenige Bücher zu drucken, da wir die Produktionskosten selber tragen", sagt Stefan Finger.

Das Fotobuch "Wanna have love?!" hat zwei Teile: Im ersten Teil geht es um die Lebensgeschichte von fünf Kindern, die von westlichen Väter gezeugt wurden. Sie werden in dem katholisch geprägten Land, in dem es gefühlt keine Zuwanderung gibt, als Kinder von Sextouristen stigmatisiert und diskriminiert, ganz gleich, welchem Beruf die Mutter tatsächlich nachgegangen ist. Im zweiten Teil werden Kinder vorgestellt, die zumeist als Kinderprostituierte von westlichen Sextouristen missbraucht wurden und nun ein neues Zuhause im Schutzhaus der Hilfsorganisation Preda gefunden haben.

In der Reportage auf den Philippinen geht es um Kinder, die ohne Väter aufwachsen, denn die Männer aus Europa, Australien oder Amerika sind verschwunden. Titel der Gewinnerarbeit ist "Wanna have love!?" ("Willst du Liebe!?"). FOTO: FINGER/HAGEMANN

"Wir möchten mit diesem Buch aber nicht nur informieren, sondern auch finanziell helfen. Daher wird der komplette Gewinn aus dem Buchverkauf an Organisationen gespendet, die sich vor Ort für die Kinder einsetzen", sagt Finger. Dafür haben sie auch prominente Unterstützung bekommen: Die Schauspieler des Kölner Tatorts Dietmar Bär, Klaus J. Behrendt und Joe Bausch, die sich seit Jahren gegen den Sextourismus auf den Philippinen engagieren, haben ein Vorwort für das Buch geschrieben.

Auch wenn das Kapital für den Druck des Buches bereits geschafft ist, läuft das Projekt weiter. Das Fotografen-Paar versucht nun abzuschätzen, ob es Sinn macht, eine höhere Auflage zu produzieren. "Dies machen wir von den Käufen des Buches über die Crowdfundingplattform ("http://www.startnext.com/wannahavelove"), aber auch von den Verkäufen von unserer Seite ("http://www.wannahavelove.de" ) abhängig. Wir freuen uns also weiterhin über Vorbestellungen, um eine sinnvolle Auflage abschätzen zu können", erklärt der Willicher der Rheinischen Post.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Prämierte Fotos erscheinen jetzt als Buch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.