| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Radsportler feierten ihr Stiftungsfest in der Kulturhalle

Stadt Willich. Hell erleuchtet war der große Blitz, der in die Bühnenkulisse der Kulturhalle installiert wurde. Auch als ein Zeichen dafür, dass der Radsportclub Blitz auch im abgelaufenen Jahr so manche Glanzpunkte gesetzt hatte. Und traditionell begann der von Stephan Güthues angeführte Verein das neue Jahr mit seinem Stiftungsfest, konnte dabei auf ein erfolgreiches Sportjahr 2015 zurückblicken.

Das Fest vor etwa 240 Gästen war einmal mehr das gesellschaftliche Top-Ereignis der etwa 110 Mitglieder zählenden Gemeinschaft von Radballern, Kunstradfahrerinnen und Radtouristikfahrern. "Wir sind mit dem Vorjahr mehr als zufrieden", konstatierte im Beisein von Willichs Vize-Bürgermeister Guido Görtz der Vorsitzende. So hatten sich beispielsweise mehrere Reigen für die deutschen Schüler- und Elitemeisterschaften qualifiziert und die Bundesliga-Radballer Sven Holland-Moritz und Marius Hermanns den Namen des Vereins auch beim Weltpokal in Tokio bekannt gemacht. Erst wenige Tage vor dem Stiftungsfest kamen für Holland-Moritz und Hermanns eine weitere großartige Bestätigung ihrer Top-Leistung dazu: Sie wurden in den deutschen Nationalkader berufen.

Die beiden Radballer wurden in der Kulturhalle ebenso geehrt wie beim Kunstradfahren der Reigen der Sechser-Schülerinnen und die Radtouristikfahrer Mariele Winterbach und Helmut Frerker. Moderator Ulrich Heinen bat außerdem den 22-jährigen Carsten Pfarr auf die Bühne. Er wurde als unverzichtbarer und engagierter Helfer zum Blitz-Sportler des Jahres 2015.

Pokale und Ehrungen haben die jungen Sportler noch vor sich, die beim Fest auf den Kunst- oder Radballrädern den Sport demonstrierten. So die neunjährigen Marie Brandstein und Anna Schmid oder die U-17-Radballer Kai Keller, Laurits Lünemann und Jean-Paul Fabry. Einige der jungen Sportler holten sich an dem Abend einige Autogramme: so von David Schnabel (31), der sich bis 2014 gleich achtmal die Weltmeisterschaft im Einer-Kunstradfahren geholt hatte. Schnabel demonstrierte in der Kulturhalle mehrmals den perfekten Umgang mit seinem Spezialrad.

Tombola und die Trommlergruppe "Some Drums" sorgten ferner für einen kurzweiligen Abend, bei dem noch einige langjährige Mitglieder geehrt wurden. So sind seit 40 Jahren Jochen Haas und Willi Sattler dabei, seit drei Jahrzehnten Ruth Leusch. Seit 20 Jahren Roland Petkau, Jürgen Weiler und Jessica Bönning, seit zehn Jahren Lukas Eicker.

(schö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Radsportler feierten ihr Stiftungsfest in der Kulturhalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.