| 14.09 Uhr

Willich
Reise in eine andere Welt

Willich. Fast zeitgleich waren Schülergruppen des St. Bernhard-Gymnasiums und der Robert-Schuman-Europaschule in Burkina Faso. Sie schauten sich die Partnerschulen an und bekamen Einblicke in das afrikanische Familienleben.

Willich/Schiefbahn (RP) Gleich zwei Willicher Schulen waren unlängst mit Delegationen in Burkina Faso zu Gast. Zum einen besuchten zehn Schüler und Lehrer des St. Bernhard Gymnasiums in Schiefbahn ihre Partnerschule in Barga. Zum anderen stand an der Robert-Schuman-Europaschule die Begegnungsfahrt der Afrika-AG nach Zogoré, der Partnergemeinde Willichs, an.

Das Schiefbahner Gymnasium unterstützt die Partnerschule in Barga im Norden des westafrikanischen Landes seit drei Jahren mit Sponsorenläufen und anderen Aktionen. So hat der Abiturjahrgang 2009 das restliche Geld aus seiner Abikasse – immerhin 210 Euro – beispielsweise an die Partnerschule in Braga gespendet.

Herzlich empfangen

Vor Ort wurden die Schüler und Lehrer aus Willich herzlich empfangen. Vertreter der Partnerschule berichteten von Projekten, die mit Hilfe der Spendengelder finanziert wurden. Momentan stehen zwei Klassenräume, ein weiterer und ein Lehrerzimmer werden noch fertiggestellt. In einem Klassenraum werden rund 90 Schüler verschiedener Alterstufen unterrichtet.

Die Gäste aus Deutschland nahmen auch am Unterricht teil. "Die Schüler sitzen meist zu dritt auf schmalen, kurzen Bänken, besitzen jeder ein Heft und zwei Stifte und tragen eine Schuluniform", berichtet Schülerin Lara Vogel. In der Klasse herrsche große Disziplin, aber keine Strenge. Nach dem Unterricht durften die Schüler aus Schiefbahn das Familienleben eines burkinischen Schülers hautnah miterleben. "Ich habe sehr viel gesehen und erlebt vom wirklich armen Afrika", so Lara. Die Menschen leben in lehmhütten, schlafen auf dem Boden oder auf dünnen Teppichen. "Jeder wollte mir die Hand geben. Und einige kleine Kinder prüften danach, ob die weiße Haut nicht abfärbt."

Nach drei Jahren Pause reiste auch die Afrika-AG der Robert-Schuman-Europaschule wieder für eine Woche nach Burkina Faso. Sechs Schüler aus der Jahrgangsstufe zehn und zwölf hatten sich zwei Jahre lang vorbereitet und das nötige Geld für die Reise gespart. Die Lehrer Ben Asdonk und Melanie Bell sowie Hans Grips, Vorsitzender des Fördervereins Willich-Zogoré, begleiteten die Schüler.

Im Schulgarten Hand angelegt

Das "Collège d'Enseignement" in Zogoré war Schwerpunkt des Besuchs. Die Willicher Schüler sahen sich den Unterricht an und legten im Schulgarten-Projekt mit Hand an. Jeweils zwei deutsche Teilnehmer begleiteten einen der afrikanischen Schüler nach Hause. Aber auch die Weiterführung der Projekte wie die Schulspeisung und der Ausbau der Schule mit eigener Oberstufe, wurden mit den Verantwortlichen diskutiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Willich: Reise in eine andere Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.