| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Rettungswache: Lambertz will für Erhalt kämpfen

Stadt Willich: Rettungswache: Lambertz will für Erhalt kämpfen
Dieter Lambertz, CDU FOTO: CDU
Stadt Willich. In der Diskussion um eine mögliche Umstrukturierung des Rettungsdienstes im Kreis Viersen hat sich jetzt das Anrather Ratsmitglied Dieter Lambertz (CDU) zu Wort gemeldet. Lambertz hatte im Februar 2012 im Rat der Stadt Willich die in der Anrather CDU-Bürgerrunde geborene Idee eingebracht, dass auf dem Orpheus-Platz in Anrath eine Dependance für den städtischen Rettungsdienst eingerichtet wird. Jetzt wird auf Kreisebene darüber diskutiert, dass die vor einem Jahr eröffnete Rettungswache nach Vorst verlegt wird, da dort der Rettungswagen oft nicht in der maximal zulässigen Zeit hingelangt.

Auch Krankenkassen und Kreis Viersen seien bei der Entscheidung über den Bau der Rettungswache in Anrath eingebunden gewesen, sagt Lambertz, "und erfreulicherweise konnte im vergangenen Jahr die neue Rettungswache eingeweiht werden. Vor diesem Hintergrund wird leicht nachvollziehbar sein, dass ich die aktuelle Diskussion um die Schließung der Anrather Rettungswache nicht nachvollziehen kann."

Der Vorschlag, den der vom Kreis Viersen in Auftrag gegebene Gutachter unterbreitet, die neue Anrather Rettungswache bald schon wieder zu schließen, wundere ihn sehr. "Wie konnten Kreis und Krankenkassen den Bau der Rettungswache vor noch gar nicht allzu langer Zeit noch für erforderlich halten, wenn ein Gutachter des Kreises jetzt die Schließung vorschlägt?", fragt Lambertz. "Sicherlich hat man den Bau der Anrather Rettungswache für erforderlich gehalten, weil er gut für die Willicher Bürger war und die Rettungswache im Anrather Zentrum Sinn macht! Für den Bau der Rettungswache sind daher auch öffentliche Gelder in beachtlicher Höhe in die Hand genommen worden und die Rettungsversorgung der Willicher Bevölkerung, insbesondere in Anrath und Neersen, ist durch die neue Rettungswache verbessert worden. Wer sagt uns, dass die Versorgung in unserer Stadt nicht schlechter wird, wenn dem Gutachter des Kreises gefolgt wird?"

Er werde sich daher auch weiterhin für den Fortbestand der Anrather Wache einsetzen - "und zwar so lange, wie nicht nachgewiesen wird, dass die Rettungsversorgung der Willicher Bürger durch eine andere Maßnahme noch verbessert werden kann und das Geld für den Bau der Rettungswache nicht ,aus dem Fenster geworfen' wurde", so Lambertz weiter.

(msc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Rettungswache: Lambertz will für Erhalt kämpfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.