| 11.03 Uhr

Stadt Willich
Rothweg wird zum Testweg

Stadt Willich. Auf dem Rothweg in Neersen will die Stadt Willich Straßenlaternen probeweise mit LED-Technik ausstatten. Der Planungsausschuss stimmte der Testphase zu. Bedenken gibt es lediglich bezüglich der Optik der Laternen. Von Nadia Joppen

Die Stadt Willich will die Effektivität von LED-Leuchtmitteln in Straßenlampen auf einem Teilstück des Rothwegs in Neersen testen. Das genehmigten die Mitglieder im Planungsausschuss am Mittwochabend. Die Leuchten werden im Bereich von der Eichenstraße bis zur Pappelallee/Kickenstraße aufgestellt. Die neuen Lampen werden unabhängig vom Zeitplan für den Ausbau dieses Bereichs des Rothwegs, der für 2012 vorgesehen ist, aufgestellt, so Andreas Hans, Leiter des Geschäftsbereichs Landschaft und Straßen.

Im Bereich vor dem Schloss bis zur Eichenstraße sollen – so die Vorstellung der Verwaltung – die gleichen Leuchten aufgestellt werden wie schon auf dem Parkplatz vor dem Schloss Neersen. Diese werden mit "NAV-Leuchtmitteln" ausgerüstet. Der Vorteil: Die Stadt hätte auf der Straße einen direkten Vergleich zur Wirtschaftlichkeit beider Leuchtmittel als Basis für die weitere Beleuchtungsplanung in der Stadt. Allerdings: Die Optik der Straßenlaternen stieß vor allem bei Heinz Amfaldern (CDU) nicht auf Begeisterung. Er wünschte sich andere Laternen, die "auf dem Parkplatz sind potthässlich", meinte er.

Außerdem genehmigte der Planungsausschuss eine Änderung des Bebauungsplans 39 S (Schiefbahn, Im Fließ). Die Hans Brocker KG möchte auf ihrem Gelände ein neues Bürogebäude errichten. Es wird sich in der Höhe den bereits vorhandenen Lager- und Produktionshallen klar unterordnen, so der Antragsteller. Der Bau sei notwendig, weil das Unternehmen weiter expandiert und die Mitarbeiter gute Arbeitsbedingungen haben sollten. Ein Altgebäude soll geringfügig umgebaut werden: Dort werden Sozial- und Sanitärräume sowie Akten- und Abstellräume eingerichtet. Laut Verwaltung ist die Änderung des Bebauungsplanes im vereinfachten Verfahren möglich und soll noch in diesem Jahr erledigt werden.

Zudem wurde im Planungsausschuss das Bebauungsplanverfahren für das Gebiet Bleek in Schiefbahn – dort ist ein Edeka-Markt geplant – fortgesetzt. Der Ausschuss nahm die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung vom 28. August vergangenen Jahres sowie die schriftlichen Einwände zur Bebauungsplanung und deren Bearbeitung durch die Verwaltung zustimmend zur Kenntnis.

Die Schallschutzwand wird von zwei Meter um 20 Zentimeter auf 2,2 Meter erhöht. Der Parkplatz soll zudem bis auf weiteres rund um die Uhr zugänglich bleiben. "Sollten wider Erwarten Lärmbelastungen durch intensive Nutzung des Parkplatzes bei Nacht auftreten, werden geeignete Maßnahmen ergriffen, wie etwa die Installation durch eine Schrankenanlage", beantwortete die Verwaltung eine andere Frage der Anlieger.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Rothweg wird zum Testweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.