| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Rucksäcke für Jungforscher

Stadt Willich: Rucksäcke für Jungforscher
Vertreter von Kreis Viersen, Stadt Willich und Nabu zeigen die neuen Forscherrucksäcke für Kinder ab fünf Jahren. FOTO: Kaiser
Stadt Willich. Die Eva-Lorenz-Umweltstation nennt jetzt Forscherrucksäcke ihr eigen. 20 grasgrüne Rucksäcke mit diversen Materialien stehen ab sofort zur Ausleihe bereit. Von Bianca Treffer

"Ich bin begeistert. Das neue Angebot fügt sich hervorragend in das bestehende ein, und ich denke, die Kinder werden sehr viel für sich mitnehmen können", sagt Andreas Budde vom Dezernat für Bauen und Umwelt des Kreises Viersen. Willichs Bürgermeister Josef Heyes und die Technische Beigeordnete Martina Stall können sich dem nur anschließen. Was sich rund um die Eva-Lorenz-Umwelt-station im Neersener Schlosspark im Laufe der Jahre entwickelt habe und welche Projekte entstanden seien, das sei schon eine tolle Leistung, die auf die Nabu-Ortsgruppe Willich zurückzuführen sei, fügt Stall an.

Das neuste Projekt sind die Forscherrucksäcke. Die Eva-Lorenz-Umweltstation, die auch gleichzeitig Nabu-Stützpunkt ist, verfügt jetzt über 20 grasgrüne Rücksäcke mit einem Innenleben, das Kinder zu wahren Forschern macht. Insekten mit der Drei-Wege-Becherlupe kennenlernen, mit dem Stethoskop hören, wie Bäume wachsen, mit dem Fernglas Vögel beobachten oder mithilfe der verschiedenen Bestimmungskarten erkennen, um welchen Schmetterling oder welche Blumen es sich handelt - die Forscherrucksäcke machen es möglich. Die Kinder können Natur auf der ganzen Linie erleben. Die kindgerechten Rucksäcke mit Lupe und Sitzkissen sind mit weiteren Utensilien wie 3-D-Becherlupe, Pinsel, Fernglas, Stethoskop und Klemmbrett samt Bleistift gefüllt. Dazu kommen die Bestimmungskarten zu den Themenfeldern Bäume, Blumen, Vögel, Schmetterlinge, Insekten und Spinnen.

Von den Forscherrücksäcken profitieren nicht nur die beiden Nabu-Naturgruppen namens Forscher- und Schlossbande sowie die jungen Besucher der Umweltstation. Kitas und Grundschulen können die Rucksäcke ausleihen und damit unter die Jungforscher gehen, wobei sich das Angebot an eine Altersstufe ab fünf Jahren richtet. "Ich gebe in der Kita oder Schule eine entsprechende Einführung zu dem jeweiligen Thema und begleite auf Wunsch natürlich auch eine Aktion komplett", sagt Monika Wagner von der Eva-Lorenz-Umweltstation.

Das neue Angebot bietet vielfältige Möglichkeiten. Die Kinder können die Umgebung der eigenen Kita oder Schule erforschen. Sie entdecken, was es dort alles gibt und wer welchen Lebensraum braucht. Auf der anderen Seite können die Kinder mit den Rucksäcken auch auf Exkursion gehen. Zusammenhänge erkennen und vielleicht erkunden, wie das eigene Kita- oder Schulumfeld gestaltet werden könnte, um Tieren und Pflanzen Lebensraum zu bieten, und später untersuchen, wie sich ein Lebensraum verändert hat oder wie es in den verschiedenen Jahreszeiten aussieht: Die Forscherrucksäcke bleiben auch bei weiteren Ausleihen spannend.

Die Idee zu dem neuen Projekt stammt aus den Reihen der Willicher Nabu-Ortsgruppe, wobei die Realisierung dank der Sparkasse Krefeld umgesetzt werden konnte. Die Nabu-Ortsgruppe erhielt bei der Ende vergangenen Jahres im Niederrheinischen Freilichtmuseum stattfindenden Ausschüttung 6000 Euro. Mit dem Geld konnten die Forscherrucksäcke angeschafft und der Wildbienenlehrpfad im Schlosspark Neersen an der Schmetterlingswiese angelegt werden. "Dazu möchten wir noch einen Fledermausdetektor kaufen", sagt Jack Sandrock, Leiter der Willicher Nabu-Ortsgruppe. Fledermausexkursionen erfreuen sich nämlich großer Beliebtheit, und das Sensibilisieren für die kleinen Säugetiere liegt dem Nabu ebenfalls am Herzen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Rucksäcke für Jungforscher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.