| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Sebastianus-Schützen erwirtschaften Plus

Stadt Willich. Etwas nach oben gegangen ist die Mitgliederzahl der Anrather St.-Sebastianus-Bruderschaft. Derzeit sind es etwa 175 Schützen, Männer wie Frauen. Nach einigen Jahren, in denen unvorhergesehene Ausgaben die Kasse doch etwas schrumpfen gelassen hatte, konnte Schatzmeister Bernd Pasch wieder ein kleines Plus erwirtschaften. Etwa 70 Schützen trafen sich jetzt zur Generalversammlung in der Hausbrauerei Schmitz-Mönk.

"Wir arbeiten weiter daran, die Kosten des Schützenfestes zu reduzieren", sagte im Beisein von Präses Markus Poltermann Bruderschaftspräsident Christian Lüpertz. Einmal mehr war das sogenannte Mauer-Papier Thema. Dieses Papier ist unter anderem die Grundlage dafür, wie viel Sicherheits- und Sanitätspersonal bei Großveranstaltungen, wie Demos, Musikfestivals oder eben auch bei Schützenfesten vorgehalten werden muss. "Wir arbeiten weiter mit den anderen Bruderschaften und Gesellschaften in der Stadt Willich daran, diese Personalkosten in vertretbaren Grenzen zu halten", so Lüpertz.

Der Präsident sprach von einem hervorragenden Schützenfest 2015, dankte in erster Linie dafür Natascha Oerschkes und ihrem Team. Sie war in der langen Historie der Bruderschaft die erste Schützenkönigin gewesen. Ihr Nachfolger "in Lauerstellung" war auch da: Ernst Kiwitz wird beim Krönungsball am 16. April die Regentschaft übernehmen.

Künftig soll die Jugendarbeit verstärkt werden, zumal jetzt Stefan Haase und Jürgen Wasser ihre Jugendleiterscheine haben. Und was sich die langjährige Chefin der Schießsportabteilung, Ute Lingen, besonders wünscht: dass bald wieder der derzeit überarbeitete und vorher mit genutzte Schießstand der Niederheider St. Johannes Bruderschaft für die zielsicheren Schützen zur Verfügung steht.

Die Wahlen waren schnell abgehakt. Einstimmige Voten und Wiederwahlen gab es für Bernd Straeten (1. Brudermeister), Marco Gotzes (2. Geschäftsführer) und Bernd Pasch (Schatzmeister). Neu übernimmt Andreas Tives die Aufgaben eines Beisitzers und Medienbeauftragten. Und die Bruderschaft hat ferner mit Florian Kempen einen neuen Musikinspizienten. Er kann in den nächsten Monaten mit den ersten Verpflichtungen der Straßen- und Zeltmusik für das nächste Anrather Schützenfest (2. bis 5. September) beginnen. Helfen wird ihm sicherlich Rolf Kater, der diese Ausgabe neben seiner Geschäftsführung acht Jahre lang mit übernommen hatte. Dafür dankte Lüpertz, auch dem auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen Beisitzer Jürgen Mews.

(schö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Sebastianus-Schützen erwirtschaften Plus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.