| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Seniorenbeirat: Die neue Notfallkarte kann Leben retten

Stadt Willich. Auf die Idee ist Toni Zuschlag bei einem Spaziergang mit einer Bekannten gekommen: "Die Dame konnte meine Fragen, wer im Notfall benachrichtigt werden soll und wer informiert ist, welche Arzneimittel sie regelmäßig einnehmen muss, nur mit einem ratlosen Schulterzucken beantworten." Eine Notfallkarte in der Geldbörse und eine, die in Augenhöhe innen neben der Wohnungstür angebracht wird, können lebensrettend sein. Der Seniorenbeirat und der Sozialausschuss der Stadt Willich stimmten daher der Erstellung einer Notfallkarte zu. Diese spart wichtige Zeit und hilft Rettungsdiensten und Ärzten im Notfall und informiert schnell und umfassend, um die richtigen Maßnahmen einzuleiten. Als Partner der Aktion wurde von der Seniorenstelle und vom Seniorenbeirat mit seinem Vorsitzenden Charly Röttgen die Volksbank Mönchengladbach ins Boot geholt, "denn damit haben wir nun, nach der Umstellung der Notfallversorgung in Willich vor einem Jahr, einen weiteren Baustein für die Bürger in der Stadt Willich erstellt."

"Ich sage den Senioren immer: Diese Notfallkarte ist die Kreditkarte ,Leben'", erklärt der stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirates, Toni Zuschlag. In die rote Notfallkarte können die Senioren ihre persönlichen Daten, Handynummer, Blutgruppe, Angaben zu Grunderkrankungen, Medikamenten und so weiter eintragen.

Die Notfallkarten liegen in den Stadtteilbüros, Begegnungsstätten oder auch Apotheken aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Seniorenbeirat: Die neue Notfallkarte kann Leben retten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.