| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Sitzbank an der Neustraße bleibt

Stadt Willich. Die Sitzbank zwischen den Hochbeeten an der Ecke Malteser- und Neustraße in Neersen bleibt stehen. Der Planungsausschuss lehnte einen Antrag zweier Anwohner an der Malteserstraße ab. Diese fühlen sich belästigt, weil sich dort Jugendliche am Abend treffen, dort miteinander reden und Müll hinterlassen. Sie hatten sich daher im Frühjahr 2014 und wieder 2015 an die Verwaltung gewandt und gebeten, die Bank zu entfernen.

Die Verwaltung führte aus, dass sie 2014 zwei Mal kontrolliert und weder Jugendliche noch Müll angetroffen habe. Weder Polizei noch Ordnungsamt hätten eine Belästigung bestätigt. Sie räumte ein, dass die Bank mit zwei Metern Abstand relativ nahe an dem Wohnhaus stehe. Daher habe die Verwaltung geprüft, ob die Bank umgesetzt werden könne - das geht aber wegen der örtlichen Gegebenheiten nicht. Daher gelte es zu entscheiden, ob die Bank bleibt oder entfernt wird. Für den Erhalt der Bank spreche aber das allgemeine Interesse an Sitzmöglichkeiten. Außerdem müsse berücksichtigt werden, dass mit der Entscheidung ein Präzedenzfall für ähnliche Anfragen geschaffen werde.

In der Ausschusssitzung argumentierte Volker Hufschmidt (SPD), dass die Ecke ein "heller Punkt in der tristen Neustraße" sei, "wenn wir die Jugendlichen da vertreiben, gehen sie in dunklere Ecken". Auch Sascha Faßbender (CDU) und Angelika Baumbach (FDP) waren für den Erhalt der Bank, auch wenn sie Verständnis für die Klage der Anwohner hatten. Baumbach regte an, den Antragstellern die Handy-Nummer des Ordnungsdienstes zu geben, damit sie sich bei Störungen direkt an die Mitarbeiter wenden könnten.

Der Ausschuss sprach sich dann einstimmig für den Bank-Erhalt aus.

(djm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Sitzbank an der Neustraße bleibt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.