| 15.05 Uhr

Stadt Willich
Sozial kompetent

Stadt Willich. Mit einer Matinee im Schloss Neersen haben die Jubiläumsfeierlichkeiten aus Anlass des 125-jährigen Bestehens des ASV Willich begonnen. Rund 250 Gäste erlebten einen unterhaltsamen Vormittag mit musikalischer Begleitung. Von Nadia Joppen

Das "Tea Time Ensemble" fand – wie ASV-Protokollchef Franz Auling es bei der Begrüßung der Gäste versprach – die für Schützen passende Musik. Die Matinee zum Jubiläum "125 Jahre ASV Willich" im Neersener Ratssaal war nicht zu förmlich, sondern locker, freundschaftlich – dem Anlass angemessen.

Rund anderthalb Stunden wechselten sich musikalische Elemente und Festreden ab. Den Auftakt der Reden machte Willichs Bürgermeister Josef Heyes als Schirmherr der Veranstaltung. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte des Schlosses Neersen wechselte Heyes zur Bedeutung des Schützenwesens in der heutigen Zeit. Dabei war ihm wichtig, die "hohe kulturelle Bedeutung und die hohe Sozialkompetenz" zu betonen, sei es, dass sich Zugmitglieder untereinander helfen oder der ASV es sich jetzt zur Aufgabe gemacht hat, den Konrad-Adenauer-Park in Willich in Eigenleistung neu zu gestalten.

ASV-Präsident Willi Stennes gab einen Schnellüberblick über die Geschichte des ASV seit der Gründung im Jahr 1886, als sich drei Bruderschaften zusammenschlossen. Damals marschierten die Schützen am 22. August durch den Ort. Josef Butzen war der erste Präsident und Josef Vogt der erste Schützenkönig, erinnerte Stennes. Heute ziehen mehr als 70 Züge im Regiment mit. Wichtig werde es in den nächsten Jahren sein, die Jugendarbeit, für die beim ASV Siggi Gaubitz und Thomas Zucker zuständig sind, noch zu verstärken.

Gesellschaftliche Institution

Ausführlich mit dem Thema Schützenwesen beschäftigte sich Festredner Lutz Lienenkämper, Landesminister für Bauen und Verkehr. Der ASV sei ein "wesentlicher Mitgarant dafür, dass die Gesellschaft in Willich zusammen bleibt und nicht auseinander driftet", dankte er dem Verein für seine "großartige Arbeit". Das Schützenwesen verstehe sich als gesellschaftliche Institution und "das ist eine Teamleistung, die zusammen geführt wird", so Lienenkämper.

Nach den Reden gratulierten Dr. Siegfried Kirsch, der 1. Brudermeister der St. Sebastianus Bruderschaft Willich, und Karl-Heinz Kaules, Bezirksbundesmeister im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Kaules überreichte dem ASV-Präsidenten den "Hohen Bruderschaftsorden" des Bundes – Stennes nahm ihn im Namen aller Schützen des ASV an. "Ich trage diesen Orden als Anerkennung für die gesamten Schützen der Stadt Willich."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Sozial kompetent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.