| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Sozialwohnungsbau wird gefördert

Im Haushalt 2016 werden 250.000 Euro für die Finanzierung von Belegungsrechten von Sozialwohnungen für Mieter mit Wohnberechtigungsscheinen eingestellt. Damit soll es für Vermieter attraktiv werden, 25 neue Wohnungen mit günstigen Mieten bereitzustellen. Das entschied der Sozialausschuss einstimmig.

Auslöser war ein Antrag der CDU. Sie hatte beantragt, ab 2016 "wieder 200.000 Euro für 20 Wohnungen mit zehnjährigen Belegungsrechten für die Stadt Willich" einzustellen. Kämmerer Willy Kerbusch hatte die Gelder und Wohnungszahl erhöht. Es herrscht Einigkeit in Politik und Verwaltung darüber, dass angesichts der demografischen Entwicklung der Willicher Bevölkerung künftig mehr günstige Mietwohnungen gebraucht werden. Dazu führen die steigenden Flüchtlingszahlen zu einer weiteren Verknappung von preiswertem Wohnraum.

Die finanzielle Unterstützung soll das Bauen für Investoren attraktiver machen, so Dieter Lambertz (CDU). Die anderen Fraktionen sahen den Bedarf genauso - Franz-Josef Stapel (FDP) nannte die Entscheidung "ein Signal an die Bürger: Wir kümmern uns um alle."

Die günstigen Wohnungen sollen möglichst in den Ortskernen entstehen - weil damit zu rechnen ist, dass dort vielfach ältere Menschen einziehen werden, die in den Außenbezirken keine Einkaufsmöglichkeiten haben.

Weiteres Ziel der Wohnungsbaupolitik soll es sein, den Investoren auch nach Ablauf der zehn Jahre städtisches Belegungsrecht die Bereitstellung preiswerten Wohnraums über andere Förderprogramme schmackhaft zu machen.

(djm)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.