| 00.00 Uhr

Stadt Willich
SPD wird bei Freifunk selbst aktiv

Stadt Willich. Vor den Ferien hatte die SPD-Fraktion beantragt, dass die Willicher Stadtverwaltung sich mit eigenen Routern am Freifunk-Netz beteiligt und damit die Erschließung frei zugänglicher, öffentlicher W-Lan-Zonen vorantreibt. Die Sommerpause haben die Sozialdemokraten nun genutzt, um selbst erste Freifunk-Knoten in Willich einzurichten. "Die Freifunk-Idee lebt davon, dass Bürger sich engagieren und ihre Infrastruktur teilen. Dazu wollten wir unseren Beitrag leisten," erklärt die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Sarah Bünstorf. "Außerdem wollen wir zeigen, wie unkompliziert und kostengünstig jeder einzelne Teil des Freifunk-Netzes werden kann." Fünf Freifunk-Router in Schiefbahn, Anrath und Neersen haben die Sozialdemokraten in Betrieb genommen. Die genauen Standorte sind auf der SPD-Homepage unter www.spd-willich.de/freifunk zu sehen.

Eine begrenzte Anzahl passend konfigurierter Freifunk-Router wollen die Sozialdemokraten interessierten Geschäftsleuten, die sich an der Initiative beteiligen möchten, kurzfristig zur Verfügung stellen. Benötigt wird nur ein Internetanschluss mit W-Lan-Router. In diesen wird der Freifunk-Router einfach eingestöpselt.

"Wenn dann noch die Verwaltung mitzieht und Router in öffentlichen Gebäuden aufstellt, ist der Weg zu echten Freifunk-Netzwerken in den Willicher Ortsteilen nicht mehr weit," sind Bünstorf und die Willicher Juso-Vorsitzende Lena Stoer optimistisch.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: SPD wird bei Freifunk selbst aktiv


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.