| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Urlaub pur inmitten der Natur

Gemeinde Grefrath. Im äußersten Zipfel des Kreises Viersen liegt der Vinkrather Ferienpark Waldfrieden inmitten des Naturparks Maas-Schwalm-Nette. Ruhe und Natur versprechen hier eine Auszeit vom Alltag. Von Bianca Treffer

Linker Hand schlängelt sich ein schmales Flüsschen entlang der Straße. Mächtige alte Bäume rahmen den asphaltierten Weg beidseitig ein. Wenn ein Fahrzeug entgegenkommt, wird es eng, und ein jeder muss rechts ran, um in Schrittgeschwindigkeit aneinander vorbeifahren zu können. Allerdings ist das Verkehrsaufkommen eher gering, denn Ziele, die mit dem Auto erreicht werden sollen, gibt es wenige. Fahrrad fahren oder zu Fuß unterwegs sein lautet die Devise eher. Wer hier trotzdem fährt, der hat es in der Regel nicht eilig.

Schon auf dem Weg zum Ferienpark Waldfrieden in Vinkrath ist Entschleunigen angesagt. Mitten im Naturpark Maas-Schwalm-Nette liegt das 40.000 Quadratmeter große Areal für Camper. Über eine Brücke mit Kästen voll blühender Blumen geht es auf das Gelände der Familie Holt. Egal, ob mit dem Wohnwagen, dem Wohnmobil oder dem Zelt unterwegs: Jeder, der den Urlaub inmitten der Natur liebt, ist hier an der richtigen Stelle.

Das findet auch der Deutsche Camping Club (DCC). Er hat der Anlage vor acht Jahren vier Sterne verliehen, wobei alle zwei Jahre eine erneute Überprüfung stattfindet. "Den fünften und damit den letzten noch zu erreichenden Stern werde ich nicht bekommen. Denn dafür müsste ich ein Hallenbad und eine Tennishalle bauen. Das würde gar nicht zur Anlage passen", bemerkt Werner Holt lächelnd. Alter Baumbestand säumt den Ferienpark ein, Buchenhecken trennen die einzelnen Stellplätze voneinander, wobei es alleine 152 feste und 35 Durchgangsstellplätze in unterschiedlichen Größen gibt.

Die Dauercamper können zwischen 80 und 130 Quadratmeter großen Flächen nebst Strom und Wasser wählen. Neben dem modernen Sanitärhaus, in dem keine Duschmarken benötigt werden, gibt es eine weitere behindertengerechte sanitäre Anlage. Möglichkeiten, zu waschen, zu trocknen und zu bügeln, fehlen ebenfalls nicht. Für die Wohnmobilisten gibt es eine entsprechende Ver- und Entsorgungsstation.

Adelheid und Heinz Kloeters aus Erkelenz gehören seit vier Jahren zu den festen Bewohnern. "Wir sind früher mit dem Wohnwagen durch ganz Europa gefahren. Aufgrund unseres Alters suchten wir dann einen schönen festen Platz mit viel Natur und Ruhe. Hier haben wir ihn gefunden", sagt Heinz Kloeters. Adelheid Kloeters lobt die vielen Radwege und Einkehrmöglichkeiten, die den beiden als begeisterte Radfahrer sehr entgegenkommen. Ihren Platz haben sie sich, wie viele andere Dauercamper auch, gemütlich und nach eigenen Vorstellungen gestaltet. Blumenkästen, in denen es grünt und blüht, sind überall vertreten. Vogelhäuschen, Metallgartendekoration und Windlichter, liebevoll angeordnet, stehen auf den unterschiedlich großen Parzellen. Kleine Pavillons zieren die Plätze, die Gartenmöbel sind aufgebaut, Strandkörbe sind zu sehen und aus Vorzelten weht, passend zur Frühstückszeit, Kaffeeduft.

Wer einen der Stellplätze rund um den See in der Mitte der Anlage hat, der kann nicht nur mit Blick auf das Wasser die Aussicht ins Grüne genießen, sondern teilweise sogar auf dem eigenen Steg sitzen. Der per Deich in Bade- und Angelbereich unterteilte See wartet mit kleinen Sandbadebuchten auf, während die Angler am Schilf sitzen können und darauf hoffen, dass einer anbeißt. Auf einer Koppel grasen die drei hauseigenen Ponys, auf deren Rücken schon so mancher Gast eine Runde durch den Ferienpark gedreht hat. Die jüngeren Besucher finden aber nicht nur die Ponys vor. Auf sie wartet ein Spielplatz sowie eine große Sport- und Freizeitwiese, auf der auch Fußballtore stehen. Wobei diese im Außenbereich liegt, sodass hier auch mal getobt werden kann, ohne die Ruhe der anderen Gäste zu stören.

Der Freizeitraum mit Billard, Kicker, Gesellschaftsspielen und Bibliothek steht allen offen, und an den Wochenenden öffnet Werner Holt das Blockhaus, in dem gemütlich zusammengesessen werden kann und es Getränke zu zivilen Preisen gibt. Das ist ein beliebter Treffpunkt, bei dem Camper gerne zusammenkommen und klönen. Als eine Perle in der Natur bezeichnet Werner Holt die Anlage, die er zusammen mit seiner Frau Brigitte im Jahr 2004 übernahm. "Hier hört man nichts. Keine Straße, keine Autobahn. Das einzige Geräusch in der Nacht kann der Schrei eines Käuzchens sein", erzählt der Betreiber, der selbst jahrelang als Wohnmobilfahrer unterwegs war und seine Erfahrungen mit Stellplätzen machte. Ihm selber sind Ruhe, Sauberkeit sowie Ordnung wichtig und das spiegelt sich in seinem Ferienpark wider.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Urlaub pur inmitten der Natur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.