| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Viele weitere Wünsche für den Willicher Haushalt 2018

Stadt Willich. Die Wunschlisten für den Willicher Haushalt 2018 werden immer länger. Nachdem Kämmerer Willy Kerbusch und die FDP zur Mäßigung aufgerufen hatten, weil sie lieber den Haushalt konsolidieren und die Kredite zurückfahren möchten, und unsere Redaktion bereits in der vergangenen Woche einige bis dahin bekannt gewordene Haushaltsanträge von CDU, SPD und Grünen zusammengestellt hatte, gehen immer weitere Pressemitteilungen zu Haushaltsanträgen ein. Der Haushalt soll am Dienstag kommender Woche vom Stadtrat beschlossen werden. Ein Überblick:

Die CDU möchte, dass die Stadt Willich 2018 mehr Geld für Artenschutz und eine nachhaltige Beschaffung zur Verfügung hat. Der Umweltausschuss hat dem bereits zugestimmt. 5000 Euro mehr sind für den Schutz von Bienen und Insekten vorgesehen. Mit weiteren 5000 Euro soll die Stadtverwaltung ein Pilotprojekt zur nachhaltigen Beschaffung starten. Außerdem hat die CDU-Fraktion vorgeschlagen, das Förderprogramm für die energetische Gebäudesanierung für Willicher Hausbesitzer auszubauen. Im laufenden Jahr waren die vorgesehenen Mittel bereits zur Jahresmitte aufgebraucht. Deswegen sollen 50.000 statt wie bisher 30.000 Euro zur Verfügung stehen. Auch hier stimmte der Umweltausschuss dem Vorschlag der CDU-Fraktion zu.

Die Spielplätze und Freizeitheime sollen für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen umgerüstet werden. Die CDU-Fraktion hat im Jugendhilfeausschuss vorgeschlagen, dass für das kommende Jahr jeweils 50.000 Euro für die Jugendheime und die Spielplätze zur Verfügung stehen, der Ausschuss hat den Plänen zugestimmt. Der Außenbereich der Willicher Kindertagesstätte Kantstraße ist in die Jahre gekommen. Die CDU-Fraktion hat vorgeschlagen, den Außenbereich neu zu planen und dabei Fahrradständer und eine Schaukel für die Kinder der U-3-Gruppe aufzustellen. Zudem muss auch der Nassbereich modernisiert werden. Die CDU-Fraktion hat zudem vorgeschlagen, die älteren Kindergärten mit neuen Küchen auszustatten. Deswegen sollen die Mittel in den Jahren 2018 und 2019 auf jeweils 100.000 Euro erhöht werden. Dem Vorschlag ist der Jugendhilfeausschuss jetzt gefolgt.

Außerdem möchte die CDU 2018 jedem Schützenverein und jeder Bruderschaft einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro aus dem Stadtetat zukommen lassen, damit sie die steigenden Sicherheitsauflagen erfüllen können. Die Stadt soll zudem die Personalwerbung verbessern, um gute Mitarbeiter für die Verwaltung gewinnen zu können, fordert die CDU-Fraktion. Deswegen sollen im kommenden Jahr 20.000 Euro zur Verfügung gestellt werden, mit der die Verwaltung qualifizierte Fachkräfte werben kann. Zudem soll die Stadtverwaltung digitaler werden. Für ein elektronisches Datenmanagement sollen im Haushalt 2018 5000 Euro vorgesehen werden.

Die SPD setzt sich weiter für die Wiedereinführung des Anruf-Sammel-Taxis (AST) ein. Die in Teilen ungünstige Anbindung Willichs über Bus und Bahn sei vor allem für Jugendliche ein Ärgernis, sodass die SPD-Fraktion für 2018 die Bereitstellung entsprechender Finanzmittel beantragt hat. "Junge und auch ältere Leute brauchen eine sichere und günstige Möglichkeit nachts nach Hause zu kommen", erklärt der stellvertretende Parteivorsitzende Lukas Maaßen. Weil die auch von den Sozialdemokraten geforderte Verlängerung der Regiobahn noch Jahre dauern wird, hofft Maaßen, dass sich jetzt im Zuge der Haushaltsberatungen für 2018 im Stadtrat eine Mehrheit für die circa 60.000 Euro teure Wiedereinführung des AST finden lässt.

(msc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Viele weitere Wünsche für den Willicher Haushalt 2018


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.