| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Vogelfreunde Willich präsentieren ihr Hobby

Stadt Willich. Verein kürte auch die Willicher Stadtmeister. 356 Tiere wurden in Kaarst ausgestellt. Von Willi Schöfer

16 aktive Züchter gehören derzeit den Vogelfreunden Willich an. Die meisten haben das Rentenalter schon längst überschritten. So sucht auch diese Gemeinschaft dringend Nachwuchs. Einmal im Jahr wird ihr Hobby einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Zum zehnten Mal in Folge fand jetzt eine wieder einmal eine gut besuchte zweitägige Ausstellung in der Kaarster Großgärtnerei Hoevels statt. 21 Aussteller, die unter anderem aus Willich, Meerbusch, Hürth, Herne oder wie Peter Hupertz und Karl-Heinz Jenkes aus Kempen kamen, schickten mehr als 350 Piepmätze dorthin.

Gleichzeitig fand die zehnte Offene Willicher Stadtmeisterschaft teil. Insgesamt war es für die Willicher Vogelfreunde mit ihrem Vorsitzenden Marcus Zentgraf die 23. Schau, bei der einmal mehr der 79-jährige Hans Bayer mit seinen Großsittichen "abräumte". Der langjährige Chef des Willicher Vereins und heutige Ehren-Vorsitzende heimste gleich drei der insgesamt 19 Stadtmeistertitel ein. Über genauso viele erste Plätze freute sich sein 52-jähriger Sohn Wolfgang Bayer mit seinen prämierten Prachtfinken. Je zweimal siegten Hans Schmitz (Anrath) und der Meerbuscher Bruno Schmidt. Unter den Titelträgern waren ferner Sascha Schedlbauer, Thomas Hendricks, Günter Pudlo, Peter Schumacher, Dieter Hanßen und Joachim Schulz.

356 Tiere waren ausgestellt, außerdem in einer Rahmenschau 50 andere Vögel, wie Hyazinth-Aras, afrikanische Prachtfinken oder südamerikanische Sittiche. Unter den mitmachenden Willicher Vogelfreunden war die mit Abstand jüngste Züchterin die erst neunjährige Lilly Ridders. Sie war durch den Vorsitzenden Marcus Zentgraf zu dem Hobby gekommen. Zentgraf erklärte: "Lilly wohnt bei mir nebenan und hat mir oft bei der Fütterung meiner Kanarien und Sittiche geholfen." Und die Neunjährige nahm mit ihren zimtgrünen Wellensittichen gleich zwei Preise mit nach Hause.

"Das ist schöner Erfolg, zumal die Konkurrenz groß war", sagte Thomas Stirken. Der 35-jährige Maschinenbautechniker aus Lank hatte unter anderem seine Nummer 51 ins Rennen geschickt: einen grünen Wellensittich mit gelbem Kopf. Und der Sittich musste auch nicht rennen, sondern vielmehr durch seine Maße, sein Aussehen und sein Positurgehabe die vierköpfige Jury überzeugen. Ihm gelang es, denn Stirken holte sich mit diesem Piepmatz den Titel eines Niederrheinmeisters. Thomas Stirken, der auch mit seiner Nummer 51 im November zur Bundesschau nach Kassel fährt, gehört ebenfalls neben den Meerbuschern Brigitte und Bruno Schmidt den Vogelfreunden Willich an.

Marcus Zentgraf gibt für eventuelle Neueinsteiger den ersten Tipp: "Man sollte mit einem Pärchen Zebrafinken oder Wellensittiche anfangen, die sind auch bei der Fütterung nicht so anspruchsvoll wie andere." Bei der Vogelausstellung boten auch einige Züchter ihre Tiere zum Verkauf an. Die Preise bewegten sich größtenteils zwischen 15 und 45 Euro. Ein Kapuzenzeisig war für 50 Euro zu haben.

Für das leibliche Wohl der vielen Ausstellungsbesucher sorgten in der Cafeteria unter anderem Brigitte Schmidt, Irmgard Pudlo und Sylvia Weichert. Am zweiten Tag dann die Siegerehrung und die Präsentation der Vögel mit den besten Prädikaten und höchsten Punkten.

Marcus Zentgraf gibt unter seiner Rufnummer 02151 1530799 weitere Informationen über den Verein. Die Vogelfreunde Willich, die sich ferner um wildlebende Vögel kümmern, treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch: jeden zweiten Dienstag im Monat, ab 19.30 Uhr, in der Gaststätte Maaßen, Willich, Bahnstraße 12.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Vogelfreunde Willich präsentieren ihr Hobby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.