| 00.00 Uhr

Jutta Bouscheljong
Willich braucht mehr Bewegungskindergärten

Willich. Die erfolgreiche Auftaktveranstaltung des Kreis-Sportbundes Viersen "Im Sport steckt Bildung" ist nun einige Wochen her. Sie war der Startschuss für eine Initiative an den Schulen und Kindergärten. Mit Erfolg: Ende des Jahres wird der KSB den 30. Kindergarten im Kreis Viersen zertifizieren. Sorgenkind ist allerdings die Stadt Willich.

Dort gibt es bisher nur einen Bewegungskindergarten. Jutta Bouscheljong, Beraterin für die anerkannten Bewegungskindergärten beim KSB, möchte das ändern. Zwar gebe es in Willich zahlreiche Kooperationen des KSB mit Grundschulen, "aber es ist wichtig, früh anzufangen", sagt Bouscheljong mit Blick auf die Kindergärten. Nun geht es darum, weitere Aktionen folgen zu lassen und gemeinsam mit Institutionen und Kooperationspartnern aktiv zu werden.

Wie sehen diese Aktionen aus und was sollen sie bewirken?

Bouscheljong Wichtig ist, dass das "Kreis Viersener Modell" im ganzen Kreisgebiet bekannt wird. Es beinhaltet den Einbezug aller Altersstufen - mit dem Ziel, allen Kindern die Möglichkeit zu geben, ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachzugehen und von klein auf bereits abwechslungsreiche und regelmäßige Bewegungserfahrungen sammeln zu können. Der Vorschulbereich ist besonders relevant. Kinder erfahren in Kitas sich selbst und erschließen sich über selbstständige Handlungen ihre "Welt". Bewegungsfreude wird gefördert, und die Grundlagen der motorischen Fähigkeiten werden gezielt ausgebaut.

Welche Vorteile bietet ein "Anerkannter Bewegungskindergarten", der somit das Gütesiegel des Landessportbundes trägt?

Bouscheljong In einem Bewegungskindergarten wird Bewegung als pädagogisches Prinzip im Kindertagesstättenalltag verankert. Die unterschiedlichen Bildungsbereiche werden mit Bewegung verbunden und sorgen für viele neurale Verbindungen, die für Lernprozesse benötigt werden. Neuro- und Sportwissenschaftler befürworten diese Vorgehensweise, da die Kinder so bestmöglich auf die Schule vorbereitet werden und Bewegung ein selbstverständlicher Bestandteil ihres Lebens wird. Die Eltern werden immer wieder zu "bewegten Veranstaltungen" eingeladen und werden so zu mehr Freude und Spaß in Bewegung mit der ganzen Familie ermutigt. Qualifiziert werden die Erzieher von "Anerkannten Bewegungskindergärten" durch eine Ausbildungsmaßnahme, die 60 Lerneinheiten umfasst. Darüber hinaus findet innerhalb von vier Jahren eine Auffrischung statt. So ist eine gleichbleibende Qualität der Bildungsarbeit garantiert.

Welche Rolle spielen die Sportvereine?

Bouscheljong Nicht nur in Kindertagesstätten findet Bildungs- und Erziehungsarbeit statt. Die Sportvereine, mit großen Turnhallen und qualifizierten Übungsleitern, bieten wertvolle Lern- und Erfahrungsfelder sowohl im sozial-, emotionalen- als auch im kognitiven Bereich und können den Kindertagesstättenbereich sinnvoll ergänzen. Sportvereine schaffen zudem Angebote für die ganze Familie, sodass sich alle altersgerecht bewegen und wohlfühlen können. Gemeinsam können Kita und Sportverein beispielsweise Bewegungsfeste, Kinderbewegungsabzeichenaktionen, Fußballturniere, Bewegungsfördergruppen oder Ferienaktionen durchführen und sich gegenseitig mit Fachwissen und personellen Ressourcen unterstützen.

Kontakt zu Jutta Bouscheljong: E-Mail Kita_KSB@gmx.de" oder Telefon 0178 7100173

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jutta Bouscheljong: Willich braucht mehr Bewegungskindergärten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.